Carolus Magnus - K.D.StV.Carolus Magnus Saarbrücken im CV - K.D.St.V. Carolus Magnus Saarbrücken im CV - CM!

 

17._April17. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 17. April ist der 107. Tag des gregorianischen Kalenders (der 108. in Schaltjahren), somit bleiben 258 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0642: Angehörige einer Adelspartei im Westgotenreich rebellieren gegen König Tulga, mit dessen Politik sie unzufrieden sind. Sein Nachfolger wird der 80-jährige Chindaswinth, der am 30. April formell zum König erhoben wird.
Bild anzeigen
1414: Ludwig VII. der Gebartete
  • 1414: In Kelheim wird die Sittichgesellschaft gegründet, eine Vereinigung der Gegner Herzog Ludwigs des Gebarteten von Bayern-Ingolstadt. Gründer ist Ludwigs Cousin Heinrich der Reiche von Bayern-Landshut. Weitere Mitglieder sind die Herzöge Ernst und Wilhelm III. von Bayern-München sowie Pfalzgraf Johann von Pfalz-Neumarkt.
  • 1492: Im Befestigten Heerlager Santa Fe im kurz zuvor im Rahmen der Reconquista eroberten Granada erteilen die katholischen Könige Isabella von Kastilien und Ferdinand II. von Aragón mit der Kapitulation von Santa Fe dem genuesischen Seefahrer Christoph Kolumbus die Erlaubnis und finanzielle Unterstützung, zu seiner Reise auf der Suche nach einem Seeweg nach Indien aufzubrechen und ernennen ihn zum Vizekönig und Generalgouverneur über alle von ihm entdeckten Gebiete mit dem Recht, ein Zehntel der dort gefundenen Reichtümer für sich zu behalten.
  • 1525: Der Heerführer des Schwäbischen Bundes, Georg von Waldburg-Zeil schließt während des Deutschen Bauernkrieges mit einem Teil der aufständischen Bauern den Vertrag von Weingarten. Der Vertrag bringt nur punktuelle Verbesserungen für die Bauern, verschafft dem Bund aber die benötigte Atempause, um den Aufstand endgültig niederschlagen zu können.
Bild anzeigen
1555: Cosimo
  • 1555: Nach 15-monatiger Belagerung durch florentinisch-kaiserliche Truppen gibt die von Frankreich unterstützte Stadt Siena wegen Nahrungsmittelknappheit auf. Cosimo I. de’ Medici aus Florenz hat damit faktisch der konkurrierenden Stadtrepublik Siena das Ende bereitet. Stadt und Territorium werden letztlich in sein Großherzogtum Toskana eingegliedert.
  • 1573: Auf See ereignet sich die Schlacht bei Vlissingen im Achtzigjährigen Krieg. Eine Flotte der spanischen Armada bombardiert die Stadt Vlissingen. Den Niederländern gelingt es, fünf gegnerische Schiffe im Kampf zu versenken, was zum Rückzug der Spanier vom Vlissinger Kriegsschauplatz führt.
  • 1839: Mit dem Austritt Guatemalas als vierter von fünf Staaten endet de facto die Zentralamerikanische Konföderation, auch wenn El Salvador gemeinsam mit der von Guatemala abgespaltenen Provinz Los Altos den Namen noch einige Zeit fortführt.
  • 1861: Der bisherige US-Bundesstaat Virginia tritt aus der Union aus, um sich am 7. Mai den Konföderierten Staaten von Amerika anzuschließen. Das führt schon am 27. April zur Abspaltung einiger nordwestlicher Counties, die sich unter dem Namen West Virginia zusammenschließen.
Bild anzeigen
1895: Vertragsschluss in Shimonoseki
  • 1895: Der Frieden von Shimonoseki beendet den Ersten Japanisch-Chinesischen Krieg. Der von Itō Hirobumi für Japan und von Li Hongzhang für China im japanischen Hafenort Shimonoseki unterschriebene Vertrag wird wegen seiner einseitigen Belastungen für das unterlegene China zu den so genannten Ungleichen Verträgen gerechnet.
  • 1912: Ein zaristisches Regiment verübt in Bodaibo das Lena-Massaker an streikenden Arbeitern. Mindestens 150 Tote und 100 Verwundete bleiben zurück.
  • 1917: Einen Tag nach seiner Rückkehr nach Russland hält Lenin ein Referat auf einer Konferenz der Bolschewiki in Petrograd über ein politisches Programm für die weitere Entwicklung nach der Februarrevolution. Es ist Basis für seine drei Tage später in der Prawda veröffentlichten Aprilthesen.
  • 1941: Elf Tage nach Beginn des Balkanfeldzugs der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg kapituliert Jugoslawien vor den deutschen und italienischen Truppen. Der Staat wird in der Folge in mehrere kleine Einheiten zerschlagen.
  • 1942: Dem französischen General Henri Giraud gelingt die Flucht aus der deutschen Kriegsgefangenschaft in der Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz.
  • 1945: Leopold Kunschak, Hans Pernter, Lois Weinberger, Leopold Figl, Julius Raab und Felix Hurdes gründen im Wiener Schottenstift die Österreichische Volkspartei (ÖVP).
  • 1946: In Syrien wird drei Tage nach dem Abzug der letzten französischen Truppen die Syrische Arabische Republik ausgerufen. Der 17. April ist bis heute syrischer Nationalfeiertag.
  • 1956: In ihrer Zeitung teilt die Kominform in Bukarest die Auflösung ihrer von kommunistischen Parteien getragenen Organisation mit.
Bild anzeigen
1961: Die Schweinebucht auf Kuba
  • 1961: Die Militäreinheit Brigade 2506 aus nach der kubanischen Revolution in die USA geflüchteten Exilkubanern landet in Kuba in der Schweinebucht. Die von der CIA unterstützte Invasion in der Schweinebucht, an der unter anderem Jorge Mas Canosa, Luis Posada Carriles und Orlando Bosch Ávila teilnehmen, scheitert nach wenigen Tagen.
  • 1963: Ägypten, Irak und Syrien vereinbaren die Bildung einer neuen Vereinigten Arabischen Republik, das Projekt scheitert jedoch schon im Juli 1963.
  • 1969: Alexander Dubček muss – als Vater des „Prager Frühlings“ – seine Funktion als Chef der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei auf sowjetischen Druck Gustáv Husák überlassen und übernimmt den Vorsitz in der Nationalversammlung.
  • 1971: Libyen, Syrien und Ägypten beschließen die Gründung einer Föderation Arabischer Republiken. In der panarabistischen Verfassung, die auch den Beitritt anderer arabischer Staaten vorsieht, tritt mit 1. Januar 1972 in Kraft. Die Föderation wird jedoch schon 1977 wieder aufgelöst.
  • 1975: Die Roten Khmer unter Pol Pot nehmen die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh ein und werden von der Bevölkerung zunächst begeistert empfangen. Der im Exil lebende Norodom Sihanouk wird zum Staatsoberhaupt ernannt. In der Folge beginnen die Roten Khmer im nunmehr „Demokratischen Kampuchea“ mit der systematischen Absiedelung und Vertreibung der Stadtbevölkerung aufs Land.
  • 1982: Das gemeinsam von Kanada unter Pierre Trudeau und Großbritannien unter Margaret Thatcher erlassene Verfassungsgesetz von 1982 tritt in Kraft, mit dem das britische Parlament auf jede Gesetzgebung für Kanada verzichtet und damit die letzten Abhängigkeiten Kanadas von Großbritannien beseitigt werden. Gleichzeitig erhält Kanada einen umfangreichen Grundrechtskatalog.
  • 1986: Die Niederlande und die Scilly-Inseln schließen offiziell einen Friedensvertrag zur Beendigung ihres seit 1651 bestehenden Kriegszustandes. Kritiker wenden gleichwohl ein, dass bereits mit dem Ende des ersten Englisch-Niederländischen Kriegs im Jahr 1654 der Konflikt bereinigt gewesen sei.
  • 1989: Am Tian’anmen-Platz in Peking kommt es zu einer Großdemonstration für den zwei Tage zuvor verstorbenen chinesischen Reformpolitiker Hu Yaobang.
  • 1996: In Eldorado dos Carajás im Bundesstaat Pará räumt brasilianische Militärpolizei mit Waffengewalt eine Straße, die von Mitgliedern der Bewegung der Landarbeiter ohne Boden (MST) blockiert wird. Bei der Aktion werden 19 MST-Aktivisten getötet. Eine Säule der Schande gedenkt später des Ereignisses.
  • 2003: Anneli Jäätteenmäki von der Finnischen Zentrumspartei wird Finnlands Regierungschefin. Nach 63 Tagen tritt sie zurück, weil sie im Wahlkampf vertrauliche Informationen des Außenministeriums verwendet hat.
Bild anzeigen
2004: Ivan Gašparovič
  • 2004: Ivan Gašparovič, der frühere Vertraute von Vladimír Mečiar, gewinnt gegen diesen die Stichwahl der slowakischen Präsidentschaftswahlen mit 59,91 % der Stimmen. Das Amt selbst tritt er am 15. Juni an.

Wirtschaft

  • 1869: Baron Maurice de Hirsch erhält von Sultan Abdülaziz die Konzession zum Bau der Chemins de fer Orientaux im europäischen Teil des Osmanischen Reiches.
  • 1919: Die US-amerikanischen Filmstars Charlie Chaplin, Douglas Fairbanks, Mary Pickford und Regisseur David Wark Griffith gründen die Filmproduktionsgesellschaft United Artists als Vertrieb für unabhängige Filmproduktionen.
Bild anzeigen
1958: Das Atomium während der Weltausstellung
  • 1958: In Brüssel wird die erste Weltausstellung seit 1939 eröffnet. Das aus diesem Anlass gebaute Atomium wird zum Wahrzeichen der Stadt.
  • 1964: Im Großherzogtum Luxemburg wird an der Our das Pumpspeicherwerk Vianden offiziell eröffnet. Es ist das größte Kraftwerk seiner Art in Europa.
  • 1973: Das US-amerikanische Kurier- und Logistikunternehmen Federal Express nimmt mit 14 Flugzeugen seine Tätigkeit auf, mit denen vorläufig 25 Städte in den USA angeflogen werden.
  • 1979: Die erste Kiosk-Ausgabe der linksalternativen überregionalen Tageszeitung taz erscheint in Berlin. Die Zeitung versteht sich als Alternative zum bisher ausschließlich bürgerlich orientierten Zeitungsmarkt.
  • 1996: Die Nachrichten-Website Heise online veröffentlicht ihre erste News-Meldung.

Wissenschaft und Technik

  • 360 v. Chr.: Die historische Mondfinsternis vom 16./17. April wird in mehreren babylonischen Keilschriften dokumentiert. Sie ist für Herrscher-Datierungen in Persien und Ägypten bedeutsam.
Bild anzeigen
1784: NGC 4216
  • 1784: Der deutsch-britische Astronom Wilhelm Herschel entdeckt im Sternbild Jungfrau mehrere Galaxien: NGC 4216, NGC 4267, NGC 4387, NGC 4388, NGC 4775 und NGC 4981.
  • 1789: Im Sternbild Großer Bär findet Wilhelm Herschel die Galaxien NGC 3448 und NGC 5585.
  • 1912: Eine hybride Sonnenfinsternis überzieht das östliche Nord- und Südamerika, nordwestliche Afrika, Europa und den Nahen Osten. Im Ruhrgebiet ist sie mit einer Sonnenbedeckung von 99,9 % fast total.
  • 1933: Aus Protest gegen das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums legt der Physiker und Nobelpreisträger James Franck seine Professur an der Universität Göttingen nieder.
  • 1934: Das zweimotorige, als Doppeldecker konstruierte Verkehrsflugzeug De Havilland Dragon Rapide startet zu seinem Erstflug.
  • 1964: Jerrie Mock vollendet mit ihrer Cessna 180 den ersten Alleinflug einer Frau um die Erde. Sie landet nach 29 Tagen, 11 Stunden und 59 Minuten wieder an ihrem Abflugort Columbus im US-Bundesstaat Ohio.
  • 1964: Auf der Weltausstellung in New York präsentiert der Automobilhersteller Ford das Modell Ford Mustang. Mit dem technisch auf dem Ford Falcon basierenden Wagen entsteht damit die Klasse der „Pony-Cars“.
Bild anzeigen
1970: Apollo 13 an Deck der USS Iwo Jima
  • 1970: Nach einem viertägigen spektakulären Rettungsmanöver kehren die Astronauten der fehlgeschlagenen Apollo 13-Mission, Jim Lovell, Jack Swigert und Fred Haise, auf die Erde zurück. Nach der Wasserung im Pazifik werden sie wohlbehalten von der USS Iwo Jima (LPH-2) an Bord genommen.
  • 2002: Deutsche und dänische Limnologen entdecken in Namibia eine neue Ordnung der Insekten und nennen sie Gladiatoren oder Mantophasmatodea.

Kultur

  • 1893: Gustav Schreck wird als Nachfolger des im Vorjahr verstorbenen Wilhelm Rust in sein Amt als Thomaskantor des Thomanerchores zu Leipzig eingeführt.
  • 1907: Das Schauspiel Ein Traumspiel, eine „dramatisch-lyrische Phantasie“ von August Strindberg, wird am Svenska Teatern in Stockholm uraufgeführt.
  • 1935: Der Operettenfilm Der Zigeunerbaron von Karl Hartl nach der Musik von Johann Strauss wird in Berlin uraufgeführt. Die Hauptrollen spielen Adolf Wohlbrück, Hansi Knoteck, Fritz Kampers und Gina Falckenberg. Alois Melichar hat die Musik für den Film bearbeitet.
  • 1961: Bei der Oscarverleihung ist Billy Wilders Spielfilm Das Appartement mit Jack Lemmon und Shirley MacLaine mit fünf Academy Awards der große Gewinner. Er erhält unter anderem den Oscar für den besten Film und die beste Regie.

Gesellschaft

  • 1897: Die Dallas Morning News veröffentlicht einen Bericht von H. E. Haydon über einen angeblichen UFO-Zwischenfall vom Vortag im texanischen Ort Aurora. Der Bericht wird inzwischen als Hoax angesehen.

Religion

Bild anzeigen
1521: Luther in Worms
  • 1521: Der Reichstag zu Worms befragt unter dem Vorsitz von Kaiser Karl V. den unter Zusicherung freien Geleits angereisten Martin Luther erstmals zu seinen Thesen.
  • 1757: Papst Benedikt XIV. hebt den Bann der römisch-katholischen Kirche gegen Werke auf, die ein heliozentrisches Weltbild enthalten.
  • 1907: Der reformierte Theologe Leonhard Ragaz organisiert in Zürich eine Religiös-Soziale Zusammenkunft und wird damit zum Mitbegründer der einflussreichen Bewegung des Religiösen Sozialismus in der Schweiz.
  • 1949: Frère Roger Schutz gründet die ökumenische Communauté de Taizé. Roger Schutz, Max Thurian, Pierre Souvairan, Frère Daniel, Frère Robert, Axel Lochen und Albert Lacour sind die ersten Brüder, die ihr Ordensgelübde ablegen.

Katastrophen

  • 1947: Der britische Passagierdampfer Sir Harvey Adamson verschwindet spurlos auf einer Fahrt von Rangun nach Mergui. An Bord waren 269 Passagiere und Besatzungsmitglieder.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1860: Bei Farnborough, Hampshire, kommt es zu einem Aufsehen erregenden illegalen Boxkampf zwischen dem 33-jährigen inoffiziellen englischen Schwergewichtsmeister Tom Sayers und dem acht Jahre jüngeren, dazu ca. 13 cm größeren und 20 Kilogramm schwereren US-Amerikaner John C. Heenan. Nach mehr als 40 Runden und über 2 Stunden wird der Kampf unterbrochen, als Heenan versuchte, Sayers zu erwürgen und die Zuschauer daraufhin den Boxring stürmen. Der Kampf wird wenig später wieder aufgenommen und dauerte weitere fünf Runden an, ohne dass ein Mann noch in der Lage war, einen Boxkampf weiterhin ausführen zu können; der Kampf wird als unentschieden gewertet – beide erhalten einen Gürtel.
  • 1869: Mit dem Eimsbütteler Velocipeden-Club entsteht der erste deutsche Radsportclub in Altona/Elbe.
  • 1875: Britische Kolonialoffiziere erfinden vermutlich an diesem Tag im Ooty Club von Udagamandalam, Indien, die Billardsportart Snooker.
  • 1899: Der Sportverein VfL Osnabrück wird gegründet.
  • 1937: Im Hampden Park in Glasgow sehen sich 149.547 Besucher das Länderspiel Schottland gegen England an. Es ist die höchste Besucherzahl bei einem Fußballspiel vor dem Zweiten Weltkrieg.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0593: Jomei, Kaiser von Japan
Bild anzeigen
Max I. (* 1573)
  • 1573: Maximilian I., Kurfürst von Bayern
  • 1586: John Ford, englischer Dramatiker (Taufdatum)
  • 1587: Ivan Lukačić, kroatischer Komponist
  • 1589: Martin Zeiller, deutscher Kompilations- und Reiseschriftsteller
  • 1592: Sigismund Heusner von Wandersleben, deutscher Offizier und Politiker
  • 1598: Giovanni Riccioli, italienischer Theologe, Astronom und Philosoph
  • 1649: Meinrad Guggenbichler, schweizerisch-österreichischer Bildhauer des Barock
  • 1683: Johann David Heinichen, deutscher Komponist und Musiktheoretiker
  • 1702: Michael Ambrosovszky, ungarischer Kirchenhistoriker
  • 1710: Johann Martin Chladni, deutscher evangelischer Theologe und Historiker
  • 1735: Johann Seivert, siebenbürgisch-sächsischer Dichter, Historiker und Lexikograf
  • 1741: Samuel Chase, einer der Gründerväter der USA
  • 1741: Johann Gottlieb Naumann, deutscher Komponist
  • 1742: Salomé de Gélieu, Lehrerin und Erzieherin (Gouvernante)
  • 1748: Charles Blagden, britischer Arzt und Naturforscher
  • 1748: Leopold Leonhard von Thun und Hohenstein, Bischof
  • 1770: Mahlon Dickerson, US-amerikanischer Politiker
  • 1774: Friedrich Koenig, deutscher Buchdrucker und Erfinder
  • 1774: Wenzel Johann Tomaschek, tschechischer Musiklehrer und Komponist
  • 1782: Friedrich Wilhelm Belgicus von Bentheim-Bentheim, österreichischer Feldmarschallleutnant
  • 1786: Charles Angélique François Huchet de La Bédoyère, französischer Generalleutnant unter Napoléon Bonaparte
  • 1786: August Wilhelm von Neumann-Cosel, preußischer General der Infanterie und Chef des Militärkabinetts
  • 1788: Wassilij Athanasieff, russischer Hofkaplan und Beichtvater der württembergischen Königin
  • 1794: Carl Friedrich Philipp von Martius, deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph
  • 1795: George Edmund Badger, US-amerikanischer Politiker
  • 1799: Elizabeth Acton, britische Köchin, Kochbuchautorin und Dichterin

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: Vincenc Morstadt, tschechischer Maler und Zeichner
Bild anzeigen
Jim Bridger (* 1804)
  • 1804: Jim Bridger, US-amerikanischer Trapper, Kundschafter und Entdecker
  • 1804: Rudolf Wiegmann, deutscher Architekt, Maler und Kunstschriftsteller
  • 1809: Julie Rettich, deutsche Schauspielerin
  • 1810: Johann Ulrich Wirth, deutscher protestantischer Theologe
  • 1814: August Grisebach, deutscher Botaniker und Universitätsprofessor
  • 1815: Hartvig Nissen, norwegischer Schulreformer
  • 1817: Rudolf Eitelberger, österreichischer Kunsthistoriker
  • 1818: Rudolf von Apfaltern, österreichischer Militär
  • 1820: Johan Gottfried Conradi, norwegischer Komponist
  • 1825: Johann Fürst, österreichischer Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1828: Julius Bremer, Mitbegründer der Magdeburger Arbeiterbewegung
  • 1832: Oskar von Collas, deutscher preußischer Generalmajor
Bild anzeigen
John Pierpont Morgan (* 1837)
  • 1833: Jean Baptiste Accolay, belgischer Komponist, Violinist, Violin-Lehrer und Dirigent
  • 1837: John Pierpont Morgan, US-amerikanischer Unternehmer und Bankier
  • 1838: Antoinette von Sachsen-Altenburg, Herzogin von Anhalt
  • 1842: Maurice Rouvier, französischer Minister
  • 1843: Camillo Sitte, österreichischer Architekt und Städteplaner
  • 1845: Max Arnhold, Dresdner Bankier

1851–1900

  • 1851: Friedrich von Duhn, deutscher Archäologe
Bild anzeigen
Ida Boy-Ed (* 1852)
  • 1852: Ida Boy-Ed, deutsche Schriftstellerin
  • 1853: Arthur Moritz Schoenflies, deutscher Mathematiker
  • 1856: Federico Cattani Amadori, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1856: Edward Jakobowski, englischer Komponist
  • 1860: Friedrich Uhlhorn, deutscher evangelischer Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1863: Augustus Edward Hough Love, englischer Mathematiker
  • 1863: Ernst Kapff, deutscher Schriftsteller, Reformpädagoge und Archäologe
  • 1864: Karl Henckell, deutscher Lyriker und Schriftsteller
  • 1866: Richard Reisch, österreichischer Politiker und Jurist
  • 1868: Felix Beran, österreichisch-schweizerischer Techniker, Dichter, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1870: Max Berg, deutscher Architekt
Bild anzeigen
Rudolf Pöch (* 1870)
  • 1870: Rudolf Pöch, österreichischer Ethnograph, Anthropologe und Forscher
  • 1872: Maximilian Beyer, deutscher katholischer Theologe
  • 1873: Alphonse Lavallée-Smith, kanadischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1874: Rudolf Berger, deutscher Sänger
  • 1876: Aleksander Majkowski, kaschubischer und polnischer Autor
  • 1876: Fatma Pesend, 11. Gemahlin von Sultan Abdülhamid II.
  • 1877: Jean Goulet, kanadischer Geiger, Klarinettist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1880: Arthur Trebitsch, österreichischer Schriftsteller und Philosoph
  • 1881: Anton Wildgans, österreichischer Dramatiker und Lyriker
  • 1882: Artur Schnabel, österreichischer Pianist und Komponist
  • 1883: Charles Brabin, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1883: Walter Wilhelm Goetze, deutscher Operetten-Komponist
  • 1883: Curt Unckel, deutscher Ethnologe
Bild anzeigen
Karen Blixen (* 1885)
  • 1885: Karen Blixen, dänische Schriftstellerin (Den afrikanske Farm/Out of Africa)
  • 1885: Toine van Renterghem, niederländischer Fußballspieler
  • 1888: Jan Vos, niederländischer Fußballspieler
  • 1888: Józef Retinger, polnischer Politiker und Organisator der Bilderberg-Konferenz
  • 1889: Joseph Georg Oberkofler, österreichischer Jurist, Erzähler und Lyriker
  • 1890: Art Acord, US-amerikanischer Stummfilm-Schauspieler und Rodeo-Champion
  • 1890: Carl Krayl, deutscher Architekt
  • 1890: Johnny St. Cyr, US-amerikanischer Banjo-Spieler und Gitarrist
  • 1891: George Adamski, US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller und Ufologe
  • 1891: José Enrique Varela, spanischer General
  • 1893: Hans Bohnenkamp, deutscher Pädagoge, Hochschullehrer und Hochschuldirektor
  • 1893: Marguerite Broquedis, französische Tennisspielerin
  • 1895: Wilhelm Ahlmann, deutscher Bankier
  • 1897: Thomas Ryum Amlie, US-amerikanischer Politiker
  • 1897: Antoon Coolen, niederländischer Schriftsteller und Journalist
  • 1897: Julius von Jan, evangelischer Pfarrer und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1897: Harald Sæverud, norwegischer Komponist
Bild anzeigen
Thornton Wilder (* 1897)
  • 1897: Thornton Wilder, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1898: Hans Blöcker, deutscher Politiker
  • 1899: Bernhard Sprengel, deutscher Schokoladenfabrikant und Kunstmäzen
  • 1899: Aleksander Klumberg, estnischer Leichtathlet
  • 1900: Gebhard Müller, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Ministerpräsident, MdB, Präsident des Bundesverfassungsgerichts

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Eduard Clasen, deutscher Politiker
  • 1901: Raúl Prebisch, argentinischer Entwicklungsökonom
  • 1903: Nicolas Nabokov, russisch-amerikanischer Komponist
Bild anzeigen
Gregor Piatigorsky (* 1903)
  • 1903: Gregor Piatigorsky, US-amerikanischer Cellist ukrainischer Herkunft
  • 1904: Joseph Ahrens, deutscher Komponist und Organist
  • 1905: Hanns Erich Köhler, deutscher Karikaturist und Grafiker
  • 1906: Rudolf Schündler, deutscher Schauspieler und Regisseur (Mitbegründer des Münchner Kabaretts Die Schaubude)
  • 1907: Paul Eliasberg, deutsch-französischer Grafiker
  • 1907: Hubertus Lehner, deutscher Maler
  • 1908: Karlheinz Spielmann, altruistischer Jurist
  • 1909: Ernst Baumann, Schweizer Künstler
  • 1909: Wils Ebert, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1910: Vladas Mikėnas, litauischer Schachspieler
  • 1911: Helmut Apffel, deutscher Philologe, Lokalhistoriker und Pädagoge
  • 1912: Marta Eggerth, ungarische Operettensängerin und Filmschauspielerin
  • 1913: Michał Klepfisz, polnischer Widerstandskämpfer
Bild anzeigen
Sirimavo Bandaranaike (* 1916)
  • 1916: Sirimavo Bandaranaike, sri-lankische Premierministerin
  • 1918: William Holden, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1919: Chavela Vargas, mexikanische Sängerin
  • 1919: J. Rodolfo Wilcock, italienischer Schriftsteller argentinischer Herkunft
  • 1921: Sergio Sollima, italienischer Filmregisseur
  • 1921: Ernst Wagner, deutscher Agrarwissenschaftler und Landeskundler
  • 1923: Addi Adametz, deutsche Schauspielerin
  • 1923: Lindsay Anderson, britischer Regisseur
  • 1923: Harry Reasoner, US-amerikanischer Journalist
  • 1923: Jacques Sternberg, belgischer Schriftsteller
  • 1924: Kazimierz Dejmek, polnischer Theaterregisseur
  • 1925: Alf Lechner, deutscher Bildhauer
  • 1925: Gitta Lind, deutsche Schlagersängerin
  • 1925: Annelie Thorndike, Dokumentaristin der DDR
  • 1925: Henry Volken, Schweizer Theologe und Soziologe

1926–1950

Bild anzeigen
Margot Honecker (* 1927)
  • 1927: Margot Honecker, Ministerin für Volksbildung in der DDR und dritte Ehefrau von Erich Honecker
  • 1929: James Last, deutscher Bandleader und Komponist, Arrangeur und Musikproduzent
  • 1929: Helen Meier, Schweizer Schriftstellerin
  • 1929: Karl-Erik Palmér, schwedischer Fußballspieler
  • 1929: Józef Pińkowski, polnischer Ministerpräsident
  • 1930: Günther Andergassen, tiroler Komponist und ehemaliger Untergrundkämpfer
  • 1930: Reza Badiyi, iranischer Filmregisseur und Filmproduzent
  • 1930: Chris Barber, britischer Posaunist und Bandleader
  • 1930: Hugo Dudli, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1931: Rudolf Austen, deutscher Maler und Grafiker
  • 1931: Bill Ramsey, deutsch-US-amerikanischer Jazz- und Schlagersänger, Journalist und Schauspieler
  • 1931: Hilmar Thate, deutscher Schauspieler
  • 1932: Rolf Schneider, deutscher Schriftsteller
  • 1932: Jiří Strejc, tschechischer Komponist, Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1933: Loris Chobanian, armenisch-amerikanischer Komponist, Dirigent, Gitarrist und Musikpädagoge
  • 1933: Joachim Kroll, deutscher Serienmörder
  • 1934: Wedig Kausch-Blecken von Schmeling, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1935: Theo Angelopoulos, griechischer Filmregisseur
  • 1935: Lamar Lundy, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1935: Grigori Konstantinowitsch Sanakojew, russischer Schachspieler
  • 1936: Siegfried Schmidt-Joos, deutscher Autor, Musik- und Kulturredakteur
Bild anzeigen
Ferdinand Karl Piëch (* 1937)
  • 1937: Ferdinand Piëch, österreichischer Manager, Aufsichtsratsvorsitzender des VW-Konzerns
  • 1938: Rolf Kalmuczak, deutscher Schriftsteller
  • 1938: Teddy Parker, deutscher Sänger und Rundfunkmoderator
  • 1940: Billy Fury, britischer Rock'n'Roll-Sänger
  • 1940: Siegfried Jerusalem, deutscher Sänger
  • 1940: Walter Klaiber, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche von Deutschland
  • 1940: Anja Silja, deutsche Sopranistin
  • 1940: Agostino Vallini, Kardinalpräfekt der Apostolischen Signatur
  • 1941: Adolphus Hailstork, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1942: Kenos Aroi, nauruischer Politiker und Präsident der Republik Nauru
  • 1942: David Bradley, britischer Schauspieler
  • 1942: Katia Krafft, französische Vulkanologin
  • 1942: Aziz Mian, pakistanischer Qawwali-Sänger
  • 1942: Michael Ranta, US-amerikanischer Komponist
  • 1942: Lisa Seuster, deutsche Politikerin, MdB
  • 1942: Buster Williams, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1943: James Curnow, US-amerikanischer Komponist und Professor
  • 1943: Jürgen Dueball, deutscher Schach- und Bridgespieler
  • 1943: Roy Estrada, US-amerikanischer Rocksänger und -bassist
Bild anzeigen
Monika Hauff (* 1944)
  • 1944: Monika Hauff, deutsche Sängerin
  • 1946: Georges J. F. Köhler, deutscher Biologe
  • 1947: Albert Deß, deutscher Politiker, MdB
  • 1947: Achim Großmann, deutscher Politiker
  • 1947: Werner Hackmann, deutscher Politiker und Sportfunktionär
  • 1947: Sherrie Levine, US-amerikanische Fotografin und Konzeptkünstlerin
  • 1948: Jan Hammer, tschechisch-US-amerikanischer Jazz-Pianist und -Keyboarder
  • 1948: Karl-Heinz Struth, deutscher Fußballspieler
  • 1948: Pekka Vasala, finnischer Leichtathlet, Olympiasieger

1951–1975

  • 1951: Jack Bruno, britischer Schlagzeuger
Bild anzeigen
Horst Hrubesch (* 1951)
  • 1951: Horst Hrubesch, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1951: Olivia Hussey, argentinisch-britische Schauspielerin
  • 1951: Börje Salming, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1952: Hans Dobbertin, deutscher Mathematiker und Kryptologe
  • 1952: Dieter Dörr, deutscher Jurist
  • 1952: Robert Gliński, polnischer Filmregisseur
  • 1952: Željko Ražnatović, jugoslawisch-serbischer Kriegsverbrecher
  • 1953: Pierre Assouline, französischer Schriftsteller und Journalist
  • 1953: Frithjof Schmidt, deutscher Politiker, Europaabgeordneter
  • 1954: Riccardo Patrese, italienischer Formel-1-Fahrer
  • 1954: Michael Sembello, US-amerikanischer Sänger und Musiker
  • 1955: Jürgen Banzer, deutscher Politiker
  • 1955: Rob Bolland, niederländischer Musiker (Bolland & Bolland)
  • 1955: Kristine Sutherland, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1956: Patrick Gallois, französischer klassischer Flötist
Bild anzeigen
Josef Zisyadis (* 1956)
  • 1956: Josef Zisyadis, Schweizer Politiker und Theologe
  • 1957: Marc Marie Max Aillet, französischer Bischof von Bayonne
  • 1957: Nick Hornby, britischer Schriftsteller
  • 1957: Jacqueline Moudeina, tschadische Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin
  • 1958: Stephan Niklaus, Schweizer Leichtathlet
  • 1958: Ralf Wosik, deutscher Tischtennisspieler
  • 1959: Sean Bean, britischer Schauspieler
  • 1959: Günter Eymold, deutscher Fußballspieler
  • 1959: Nanette Scriba, deutsche Chansonsängerin
  • 1960: Thomas Blenke, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1960: Jörg Michael Peters, deutscher Weihbischof in Trier und Titularbischof von Fordongianus
  • 1961: Rogelio J. Pineiro, US-amerikanischer Autor
  • 1961: Geet Sethi, indischer Billardspieler und Weltmeister
  • 1962: Heidi Attenberger, deutsche Ruderin
  • 1962: Georg Böhm, deutsch-ungarischer Tischtennisspieler
  • 1962: Joanna Murray-Smith, australische Schriftstellerin
  • 1963: Randy Edmonds, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1963: Alfred Hochedlinger, österreichischer Komponist
  • 1964: Laurent Achard, französischer Filmregisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1964: Maynard James Keenan, US-amerikanischer Musikproduzent und Winzer, Schauspieler und Sänger (Tool)
  • 1964: Martin Nettesheim, deutscher Jurist
Bild anzeigen
Javier Girotto (* 1965)
  • 1965: Javier Girotto, argentinischer Jazzsaxophonist, Klarinettist und Flötist
  • 1965: Mike Fuhrig, deutscher Handballspieler
  • 1965: Hary Raithofer, österreichischer Radiomoderator
  • 1965: William Mapother, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: Sandra Seuser, deutsche Leichtathletin
  • 1967: Michael Ammann, deutscher Komponist, Improvisateur, Performer und Phonetiker
  • 1967: Matt Chamberlain, US-amerikanischer Schlagzeuger und Percussionist
  • 1967: Kimberly Elise, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1967: Liz Phair, US-amerikanische Rock-Sängerin
  • 1968: Adam McKay, US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmregisseur
  • 1968: Marc Wagner, deutsch-österreichischer Fernsehmoderator und TV-Produzent
  • 1969: José Chamot, argentinischer Fußballspieler
  • 1969: Henry Ian Cusick, peruanischer Film- und Theaterschauspieler
  • 1969: Kim Fisher, deutsche Sängerin und Fernsehmoderatorin
  • 1969: Wadym Kulabuchow, ukrainischer Eishockeyspieler
  • 1969: Oliver Piper, deutscher Schauspieler
  • 1970: Pascale Arbillot, französische Schauspielerin
  • 1970: Petr Borkovec, tschechischer Dichter, Übersetzer und Kulturredakteur
  • 1970: Redman, US-amerikanischer Rapper
  • 1970: Lars Rensmann, deutscher Professor
  • 1971: David Wagner, deutscher Schriftsteller
Bild anzeigen
Jennifer Garner (* 1972)
  • 1972: Jennifer Garner, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Minna Suoniemi, finnische Videokünstlerin
  • 1972: Yūichi Nishimura, japanischer Fußballschiedsrichter
  • 1973: Doug Ast, kanadischer Eishockey-Profi
  • 1973: Kenneth Carlsen, dänischer Tennisspieler
  • 1973: Joël Lautier, französischer Schachmeister
  • 1974: Mikael Åkerfeldt, schwedischer Rockmusiker
  • 1974: Victoria Beckham, britische Popsängerin
  • 1975: Wenderson Arruda Said, brasilianischer Fußballspieler
  • 1975: Stefano Fiore, italienischer Fußballspieler
  • 1975: Ulf Ganschow, deutscher Handballspieler
  • 1975: Jussi Jääskeläinen, finnischer Fußballtorwart

1976–2000

  • 1976: Peter Aumer, deutscher Betriebswirt und Politiker
Bild anzeigen
Uladsimir Samsonau (* 1977)
  • 1976: Uladsimir Samsonau, weißrussischer Tischtennisprofi
  • 1976: Sizzla, jamaikanischer Sänger, Reggae- und Dancehall-Interpret
  • 1977: Chad Hedrick, US-amerikanischer Speedskater und Eisschnellläufer
  • 1977: Frederik Magle, dänischer Komponist, Konzertorganist und Pianist
  • 1978: Monika Bergmann, deutsche Skirennläuferin
  • 1978: Juan Guillermo Castillo, uruguayischer Fußballspieler
  • 1978: Karsten Ganschow, deutscher Handballspieler und Betriebswirt
  • 1978: Hannu Manninen, finnischer Nordischer Kombinierer
  • 1978: David Murdoch, schottischer Curler
  • 1978: Jason White, schottischer Rugbyspieler
  • 1981: Luca Denicolà, Schweizer Fußballspieler
  • 1981: Laura Klemke, deutsche Gitarristin
  • 1982: Robert Labs, deutscher Comiczeichner
  • 1982: Lee Si-young, südkoreanische Schauspielerin
  • 1983: Marcel Effenberger, deutscher Handballspieler
  • 1984: Rosanna Davison, irisches Model
  • 1984: CashMo, deutscher Rapper und Produzent
  • 1984: Raffaele Palladino, italienischer Fußballspieler
  • 1985: Steffen Bühler, deutscher Handballspieler
Bild anzeigen
Jo-Wilfried Tsonga (* 1985)
  • 1985: Jo-Wilfried Tsonga, französischer Tennisspieler
  • 1986: Jens Bechtloff, deutscher Handballspieler
  • 1986: Romain Grosjean, französisch-schweizerischer Rennfahrer
  • 1986: Toon Leenders, niederländischer Handballspieler
  • 1987: Tom James, walisischer Rugbyspieler
  • 1987: Jacqueline MacInnes Wood, kanadische Schauspielerin
  • 1988: Pernille Wibe, norwegische Handballspielerin
  • 1989: Fabio Leimer, Schweizer Rennfahrer
  • 1989: Charles Aránguiz, chilenischer Fußballspieler
  • 1989: Olga Igorewna Tschernoiwanenko, russische Handballspielerin
  • 1990: Astrit Ajdarević, kosovarisch-schwedischer Fußballspieler
  • 1991: Oğuz Yılmaz, deutsch-türkischstämmiger Webvideoproduzent
  • 1992: Jan Forstbauer, deutscher Handballspieler
  • 1992: Shkodran Mustafi, deutscher Fußballspieler
  • 1998: Anna Gerhardt, deutsche Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0546 v. Chr.: Adad-happe, Mutter des letzten neubabylonischen Königs Nabonid
  • 0166: Anicetus, römischer Bischof und Märtyrer
  • 0744: al-Walid II., Kalif
  • 1080: Harald Hen, dänischer König
  • 1111: Robert von Molesme, Benediktinerabt, Ordensreformer und Mitbegründer des Zisterzienserordens
  • 1229: Bernhard I., Graf von Lebenau
  • 1298: Árni Þorláksson, isländischer Bischof
  • 1372: Ton’a, japanischer Dichter
  • 1390: Guy Brian, 1. Baron Brian, englischer Adeliger, militär und Diplomat
Bild anzeigen
Wartislaw IX. von Pommern-Wolgast († 1457)
  • 1427: Johann IV., Herzog von Brabant, Lothier und Limburg, Graf von Hennegau, Holland und Zeeland
  • 1457: Wartislaw IX., Herzog von Pommern-Wolgast
  • 1529: Louis de Berquin, französischer Humanist, Jurist, Staatsbeamter, Sprachwissenschaftler und Reformator
  • 1539: Georg der Bärtige, Herzog von Sachsen
  • 1561: Johannes Tiedemann, Bischof von Lübeck
  • 1574: Joachim Camerarius der Ältere, deutscher Humanist, Universalgelehrter und Dichter
  • 1628: Rudolf Christian, Graf von Ostfriesland ab 1625
  • 1652: Henry Howard, 22. Earl of Arundel, englischer Adeliger
  • 1657: Heinrich Cosel, böhmischer Rechtswissenschaftler
  • 1687: George Villiers, 2. Duke of Buckingham, englischer Diplomat
  • 1690: Caspar Ziegler, Jurist, Dichter und Komponist
  • 1693: Rutger von Ascheberg, deutsch-baltischer Feldmarschall
  • 1693: Xaver Jakub Ticin, sorbischer Jesuit und Sprachwissenschaftler
  • 1695: Juana Inés de la Cruz, mexikanische Nonne und Dichterin
  • 1696: Marie de Rabutin-Chantal, Marquise de Sévigné, französische Adelige und Schriftstellerin
Bild anzeigen
Joseph I. († 1711)
  • 1711: Joseph I., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1713: David Hollaz, deutscher protestantischer Theologe (Lutherischer Dogmatiker)
  • 1714: Philipp Heinrich Erlebach, Komponist des Barock
  • 1742: Arvid Horn, Premierminister von Schweden 1710–1738
  • 1755: Christian Nicolaus von Linger, preußischer General der Artillerie
  • 1761: Thomas Bayes, englischer Mathematiker und presbyterianischer Pfarrer
  • 1764: Johann Mattheson, deutscher Komponist und Gelehrter
  • 1790: Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann und Diplomat, Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler

19. Jahrhundert

  • 1809: Johann Christian Kittel, deutscher Komponist und Organist
  • 1821: Johann Gottfried am Ende, evangelischer Theologe
Bild anzeigen
Peter Anker († 1832)
  • 1832: Peter Anker, norwegischer Diplomat und Gouverneur
  • 1837: Joseph Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1837: Emil Friedrich I. zu Bentheim-Tecklenburg, Landesherr über die Grafschaft Bentheim
  • 1838: Johanna Schopenhauer, deutsche Schriftstellerin
  • 1840: Gustav Adolf Ferdinand Heinrich Leo, deutscher Beamter
  • 1858: James Abercromby, 1. Baron Dunfermline, britischer Jurist und Politiker
  • 1862: William Wilson, britischer Maschineningenieur
  • 1863: John Colborne, 1. Baron Seaton, britischer Feldmarschall und Kolonialverwalter
  • 1865: Rudolf Wiegmann, deutscher Architekt, Maler und Kunstschriftsteller
  • 1873: Semjon Stepanowitsch Hulak-Artemowski, ukrainischer Opernsänger und Komponist
  • 1874: Eugen von Puttkamer, deutscher Jurist
  • 1878: Luigi Bienaimé, italienischer Bildhauer
  • 1892: Alexander Mackenzie, kanadischer Politiker und Premierminister
  • 1899: Jan Balatka, US-amerikanischer Komponist
  • 1899: Wilhelm Jordan, deutscher Geodät und Mathematiker

20. Jahrhundert

  • 1918: William Hope Hodgson, englischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1918: Johannes Thiele, deutscher Chemiker
  • 1926: Anton Foerster, slowenischer Komponist
Bild anzeigen
Harriet Brooks († 1933)
  • 1933: Harriet Brooks, kanadische Atomphysikerin
  • 1940: Katharina Schratt, österreichische Schauspielerin
  • 1941: Al Bowlly, südafrikanischer Pop- und Jazzsänger
  • 1941: Alexander Zinn, deutscher Schriftsteller und Politiker
  • 1942: Alfred Hertz, US-amerikanischer Dirigent deutscher Herkunft
  • 1945: Hilde Meisel, deutsche Sozialistin und Publizistin
  • 1944: Max Josef Metzger, katholischer Priester und NS-Opfer
  • 1945: Robert Luther, Chemiker

1951–2000

Bild anzeigen
Robert Ritter (* 1951)
  • 1951: Robert Ritter, deutscher nationalsozialistischer Rassentheoretiker
  • 1952: Rudolf Dix, deutscher Rechtsanwalt und Notar
  • 1953: Franz Langoth, österreichischer Politiker
  • 1957: Sepp Aman, österreichischer Politiker
  • 1958: Wolfgang Klausner, deutscher Politiker
  • 1959: Kawaji Ryūkō, japanischer Lyriker
  • 1960: Eddie Cochran, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll- und Rockabilly-Musiker
  • 1963: Alfred Edward Bennett, australischer Rundfunkmanager und Theosoph
  • 1965: Roman Lampl, deutscher Politiker
  • 1968: Wilhelm Schütte, deutscher-österreichischer Architekt
  • 1969: Emilio Arenales Catalán, guatemaltekischer Politiker
  • 1970: Michał Kalecki, polnischer Ökonom
  • 1974: Herbert Elwell, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1977: Richard Adler, deutscher Maler, Illustrator und Graphiker
  • 1977: William Conway, irischer Geistlicher, Erzbischof von Armagh
  • 1978: Ewald Balser, deutscher Schauspieler
  • 1979: Paolo Barison, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1982: Maximiliane Ackers, deutsche Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Schauspielerin
  • 1983: Felix Pappalardi, US-amerikanischer Musiker
  • 1986: Bessie Head, botswanische Schriftstellerin
  • 1987: Carlton Barrett, jamaikanischer Schlagzeuger
Bild anzeigen
Toni Frissell († 1988)
  • 1988: Toni Frissell, US-amerikanische Fotografin
  • 1988: Patrick Mphephu, erster Präsident des Homelands Venda
  • 1990: Ralph Abernathy, US-amerikanischer baptistischer Geistlicher und Bürgerrechtler
  • 1990: Angelo Schiavio, italienischer Fußballspieler
  • 1990: Karl Walz, deutscher Politiker
  • 1991: Jacques Armand, französischer Comiczeichner
  • 1993: Turgut Özal, Staats- und Ministerpräsident der Türkei
  • 1996: Paul Bleiß, deutscher Politiker
  • 1997: Chaim Herzog, israelischer Staatspräsident
  • 1998: Alberto Bovone, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1998: Linda McCartney, US-amerikanische Fotografin, Ehefrau von Paul McCartney
  • 2000: Leo Adamek, deutscher Politiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Vera Brühne, mutmaßliche Doppelmörderin
  • 2003: Robert Atkins, US-amerikanischer Kardiologe und Ernährungswissenschaftler
  • 2003: Werner Gerich, deutscher Ingenieur
  • 2003: John Paul Getty II, britischer Millionär
  • 2003: Jozef Schell, belgischer Biochemiker
  • 2003: Hilde Sessak, deutsche Schauspielerin
  • 2004: Abd al-Aziz ar-Rantisi, palästinensischer Generalkommandant der Hamas
  • 2004: Anke Hartnagel, deutsche Politikerin (MdB)
  • 2005: Konrad Spindler, deutscher Prähistoriker, Erforscher der Ötzi-Mumie
Bild anzeigen
Kitty Carlisle († 2007)
  • 2007: Kitty Carlisle, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2008: Aimé Césaire, afrokaribisch-französischer Dichter, Essayist und Politiker
  • 2008: Werner Dürrson, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 2009: Gisela Reißmann, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 2009: Hans Ziegenfuß, deutscher Gewerkschafter
  • 2010: Dede Allen, US-amerikanische Filmeditorin
  • 2010: Egon Christian Andresen, deutscher Elektrotechniker
  • 2010: Abu Ayyub al-Masri, ägyptischer Terrorist
  • 2011: Albrecht Roser, deutscher Puppenspieler
  • 2011: Michael Sarrazin, kanadischer Schauspieler
  • 2012: Dieter Dorner, Österreichischer Radiomoderator und Bioweinbauer
  • 2012: Dimitris Mitropanos, griechischer Sänger und Komponist
  • 2014: Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller (Hundert Jahre Einsamkeit), Journalist und Literaturnobelpreisträger
  • 2015: Francis George, US-amerikanischer Kardinal
  • 2015: Mariano Gago, portugiesischer Politiker
  • 2016: Doris Roberts, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2016: Manfred Sult, deutscher Geistlicher
  • 2017: Michael Francis Perham, britischer Bischof
  • 2018: Barbara Bush, US-amerikanische Präsidentengattin
  • 2018: Dieter Lattmann, deutscher Schriftsteller und Politiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Louis de Berquin, französischer Märtyrer (evangelisch)
    • Max Josef Metzger, deutscher Priester, Gründer und Märtyrer (evangelisch, der römisch-katholische Seligsprechungsprozess ist noch nicht abgeschlossen)
    • Hl. Anicetus, römischer Bischof (katholisch)
    • Kateri Tekakwitha, indianische Heilige
    • Hl. Pusei, persischer Kuropalates und Märtyrer (orthodox)
  • Namenstage
    • Rudolf
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Syrien: Unabhängigkeit von Frankreich (1946)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 17. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Unsere Alma Mater bietet eine ganze Reihe sinnvoller Online-Informationsservices rund um den Studienbetrieb, von denen wir Euch hier eine kleine Auswahl zusammengestellt haben.

Universität des Saarlandes

Mensaplan UdS

Pressemeldungen UdS

Veranstaltungen UdS

Medienecho UdS

Hier einige Information(ssammlungen) rund um Scientia, Religio und Burschikoses.

Rund um den 19. Juli
Aktuelles diesen Monat

Heute liegt kein Gedenktag vor

Studentisches Liedgut

Studentische Begriffe

Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen ist ebenso online zu finden, wie viele der Aktionen, die wir untertstützen. Hier eine kleine Auswahl an Links.

Cartellverband

Aktion Christen in Not

academia

Studieren im CV

 

 

 

K.D.St.V. Carolus Magnus zu Saarbrücken im CV

Finkenstraße 5-7
66125 Saarbrücken

Telefon: 06897 - 9 11 84 87 und 06897 - 9 11 89 18

Internet: 
http://www.carolus-magnus-sb.de

E-Mail

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | CM Verwaltungssystem