Carolus Magnus - K.D.StV.Carolus Magnus Saarbrücken im CV - K.D.St.V. Carolus Magnus Saarbrücken im CV - CM!

 

13._März13. März
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 13. März ist der 72. Tag des gregorianischen Kalenders (der 73. in Schaltjahren), somit bleiben 293 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1534: Nachdem ihm in einem Prozess trotz eindeutiger Beweislage sein Recht gegen den Junker Günther von Zaschwitz nicht zuerkannt worden ist, erklärt der Kaufmann Hans Kohlhase dem Kurfürstentum Sachsen die Fehde.
Bild anzeigen
1567: Schlacht von Oosterweel
  • 1567: In der Schlacht von Oosterweel im Vorfeld des Achtzigjährigen Krieges besiegt eine spanische Armee niederländische Rebellen.
Bild anzeigen
1569: Ludwig I. von Bourbon
  • 1569: Im Dritten Hugenottenkrieg siegen die Truppen der Katholiken in der Schlacht bei Jarnac. Sie werden vom späteren Marschall de Tavannes und dem Herzog von Anjou, dem späteren König Heinrich III., in den Kampf geführt. Ihren gefangenen Gegner Louis I. de Bourbon, prince de Condé lassen sie kurzerhand erschießen.
  • 1697: Spanische Soldaten nehmen die auf einer Insel im Petén-Itzá-See gelegene Stadt Tayasal, das heutige Flores, ein. Der letzte Rückzugsort von Itzá-Mayas wird anschließend zerstört.
  • 1707: Die militärische Stärke der Truppen Prinz Eugens von Savoyen führt im Spanischen Erbfolgekrieg nach der Schlacht bei Turin zur Generalkapitulation Frankreichs. König Ludwig XIV. verzichtet auf alle Besitzansprüche in Italien mit Ausnahme Neapels.
Bild anzeigen
1794: Jacques-René Hébert
  • 1794: Der Wohlfahrtsausschuss unter Maximilien Robespierre lässt in der Nacht auf den 14. März die führenden Hébertisten unter Jacques-René Hébert, den radikalen Arm der Cordeliers, verhaften. Damit erlangt der im Vorjahr beschlossene Terror der Französischen Revolution einen ersten Höhepunkt.
  • 1809: Nach dem Verlust Finnlands im Russisch-Schwedischen Krieg und der Besetzung Pommerns durch französische Truppen im Vierten Koalitionskrieg wird der schwedische König Gustav IV. Adolf durch eine Offiziersverschwörung entthront und auf Schloss Gripsholm gefangen gesetzt.
  • 1813: Um den Rückzug der Grande Armée nach dem desaströsen Russlandfeldzug zu decken, lässt der französische Marschall Louis-Nicolas Davout die Brücke über die Elbe in Meißen niederbrennen.
  • 1821: König Viktor Emanuel I. dankt im Königreich Sardinien ab, bleibt aber Herzog von Savoyen. Sein Bruder Karl-Felix folgt ihm auf dem Thron nach.
  • 1846: Weil die Großgrundbesitzerin Mrs. Gerrard im irischen Ballinlass, County Galway, Viehzucht betreiben will, lässt sie rund 300 Pächter aus dem Ort vertreiben und ihre Häuser niederreißen. Der Ballinlass Incident ist kein Einzelfall während der Großen Hungersnot in Irland.
Bild anzeigen
1848: Zeitgenössische Karikatur zur Flucht Metternichs
  • 1848: Mit dem Sturm auf das Ständehaus beginnt die Märzrevolution in Wien und greift in den folgenden Tagen auf das ganze Kaisertum Österreich über. Am gleichen Abend tritt der österreichische Staatskanzler Fürst von Metternich zurück und flieht nach London.
  • 1852: Danilo I. begründet das erbliche Fürstentum in Montenegro.
  • 1865: Im Amerikanischen Bürgerkrieg erlauben die Südstaaten mit einem Bundesgesetz widerwillig den Einsatz afroamerikanischer Soldaten in ihrem Heer.
Bild anzeigen
1871: Schwarzes Meer
  • 1871: Die Pontuskonferenz in London hebt auf gemeinsamen Druck Russlands und des Deutschen Kaiserreichs die Neutralität und Entmilitarisierung des Schwarzen Meeres auf.
  • 1881: Der russische Zar Alexander II. wird durch ein Sprengstoffattentat der Untergrundorganisation Narodnaja Wolja getötet. Nachfolger wird sein Sohn Alexander III.
  • 1894: In Korea schlagen Regierungstruppen den ersten Donghak-Aufstand von Bauern nieder.
  • 1900: Im Zweiten Burenkrieg nehmen britische Kräfte Bloemfontein im Oranje-Freistaat ein.
  • 1912: Serbien und Bulgarien schließen ein geheimes Defensivbündnis, aus dem der gegen das Osmanische Reich gerichtete Balkanbund erwächst.
  • 1920: Wolfgang Kapp erklärt die demokratisch gewählte deutsche Reichsregierung unter Gustav Bauer für abgesetzt, die Nationalversammlung für aufgelöst und sich selbst nach der militärischen Besetzung des Berliner Regierungsviertels zum Reichskanzler. Vier Tage später bricht der Kapp-Putsch zusammen.
Bild anzeigen
1921: Bogd Khan
  • 1921: In der Mongolei wird eine unabhängige Monarchie ausgerufen. Der deutschbaltische Baron Roman von Ungern-Sternberg wird alleiniger Herrscher unter dem nominellen Oberhaupt Bogd Khan. Eine sechsmonatige Diktatur beginnt.
  • 1925: Mit dem Butler Act wird in Tennessee per Gesetz verboten, an staatlichen oder staatlich geförderten Schulen die Evolutionstheorie von Charles Darwin zu lehren, wenn diese Lehre sich auf die Abstammung des Menschen von „niedrigeren“ Lebewesen bezieht.
  • 1932: Im ersten Wahlgang der Reichspräsidentenwahl siegt Amtsinhaber Paul von Hindenburg vor Adolf Hitler, verfehlt aber knapp die absolute Mehrheit.
  • 1933: Im Zuge der „Machtergreifung“ in Deutschland durch die NSDAP wird durch Erlass von Reichspräsident Hindenburg das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda gegründet, dessen Minister Joseph Goebbels wird.
Bild anzeigen
1940: Finnische Gebietsverluste
  • 1940: Mit der Unterzeichnung des Moskauer Friedensvertrags endet der Winterkrieg zwischen Finnland und der Sowjetunion. Finnland wahrt seine Unabhängigkeit, muss aber Teile seines Staatsgebiets an die Sowjetunion abtreten und die Stadt Hanko als Flottenstützpunkt verpachten.
  • 1940: Der revolutionäre Sikh Udham Singh erschießt in London Sir Michael O’Dwyer, den früheren Gouverneur des Punjab und Verantwortlichen für das am 13. Februar 1919 vom britischen Militär verübte Massaker von Amritsar.
  • 1954: Im Indochinakrieg greifen die Việt Minh unter General Võ Nguyên Giáp überraschend mit chinesischem Beutegut aus dem Koreakrieg die französischen Truppen bei Điện Biên Phủ an. In der bis zum 7. Mai dauernden Schlacht erleiden die Franzosen in der Folge eine entscheidende Niederlage, die zum Verlust ihres Kolonialreiches in Südostasien führt.
  • 1954: Der sowjetische Auslandsgeheimdienst KGB wird offiziell gegründet.
  • 1955: In Nepal findet nach dem Tod des Königs Tribhuvan ein Thronwechsel statt. Sein Sohn Mahendra regiert über das Land.
Bild anzeigen
1962: Dokument zu Operation Northwoods
  • 1962: Der Generalstab der US-amerikanischen Streitkräfte legt US-Präsident John F. Kennedy den Geheimplan Operation Northwoods vor, der in der Absicht verfasst worden ist, eine allgemeine Zustimmung und Unterstützung für eine militärische Invasion von Kuba zu gewinnen. Präsident Kennedy lehnt den Plan ab, der unter anderem fingierte Angriffe auf US-Bürger vorsieht.
  • 1978: In Assen nehmen Ambonesen 70 Menschen als Geiseln und verlangen die Freilassung von 21 molukkischen Gefangenen. Am Tag darauf beenden niederländische Elitekräfte die Geiselnahme, wobei eine Person später an bei der Aktion erlittenen Verwundungen stirbt.
  • 1979: Die New Jewel Movement unter Maurice Bishop übernimmt nach einem Putsch gegen Premierminister Eric Gairy die Macht in Grenada.
  • 1990: Die Richterin Ertha Pascal-Trouillot wird als erste Frau zur Präsidentin von Haiti ernannt. Sie folgt auf Hérard Abraham, der als zuvor erfolgreicher Putschist gegen den Präsidenten Prosper Avril nach drei Tagen auf das Amt verzichtet.
  • 1991: Margot und Erich Honecker werden vom sowjetischen Militärhospital in Beelitz-Heilstätten aus nach Moskau ausgeflogen.
  • 1997: Auf Grund des Lotterieaufstands bricht in Albanien die staatliche Ordnung kurzfristig völlig zusammen. Das führt in Deutschland zur Einleitung der Operation Libelle zur Evakuierung ausländischer Staatsbürger und Staatsbürgerinnen durch die Bundeswehr.
  • 2005: Im zweiten Durchgang der Parlamentswahl in Kirgisistan, bei denen OSZE-Wahlbeobachter massive Unregelmäßigkeiten feststellen, erhält die Opposition nur 6 der 75 Mandate. Das führt in der Folge zur Tulpenrevolution und dem Sturz von Präsident Askar Akajew und Premierminister Nikolai Tanajew.

Wirtschaft

  • 1829: Zum Zwecke der Schifffahrt auf der Donau und ihren Nebenflüssen wird im Kaisertum Österreich die Erste Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft gegründet, die sich zur weltgrößten Binnenreederei entwickeln wird.
  • 1919: In Berlin wird die Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung (Degesch) unter Beteiligung des Deutschen Reiches als gemeinnütziges Wirtschaftsunternehmen gegründet. Das Stammkapital von 1.010.000 Mark wird von zehn Firmen erbracht, unter anderem der Degussa und der BASF.
  • 1979: Das Europäische Währungssystem (EWS) tritt rückwirkend zum 1. Januar als währungspolitische Zusammenarbeit der Länder der Europäischen Gemeinschaft in Kraft.
  • 2006: Gründung der Kia Motors Manufacturing Georgia, dem ersten Kia-Werk in den Vereinigten Staaten.
  • 2008: Der im Aufwind befindliche Goldpreis überschreitet im Handel an der New York Mercantile Exchange erstmals die Marke von 1000 US-Dollar pro Unze Feingold.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1781: Planet Uranus
  • 1781: Der hannoversch-britische Amateurastronom Wilhelm Herschel entdeckt den Planeten Uranus.
  • 1897: Die San Diego State University wird gegründet.
  • 1930: Die am 18. Februar durch Clyde Tombaugh erfolgte Entdeckung des Pluto wird am 149. Jahrestag der Entdeckung des Uranus bekannt gegeben.
  • 1931: Den deutschen Ingenieuren Reinhold Tiling und seinem Mitarbeiter Karl Poggensee gelingt bei Berlin erstmals der Start einer Feststoffrakete auf europäischem Boden.
Bild anzeigen
1969: Crew der Apollo 9
  • 1969: Apollo 9 mit den Astronauten James McDivitt, David Randolph Scott und Rusty Schweickart an Bord landet wieder sicher auf der Erde, nachdem Rendezvous- und Andockmanöver der Mondlandefähre unter realen Bedingungen in der Erdumlaufbahn getestet wurden.
  • 1986: Vom sowjetischen Weltraumbahnhof Baikonur startet die Sojus T-15-Mission zu den Raumstationen Mir und Saljut 7.
  • 1986: Staatspräsident François Mitterrand weiht in Paris das futuristische Wissenschafts- und Technikmuseum Cité des sciences et de l’industrie im Parc de la Villette ein.
Bild anzeigen
1988: Verlauf des Seikan-Tunnels
  • 1988: In Japan wird der 54 km lange Seikan-Tunnel zwischen den Inseln Honshū und Hokkaidō in Betrieb genommen. Es handelt sich um den damals längsten Eisenbahntunnel der Welt.
  • 2006: Bei einer klinischen Studie des von der Firma TeGenero entwickelten Antikörpers TGN1412 an sechs Menschen im Londoner Northwick Park Krankenhaus kommt es zu einem so genannten schwerwiegenden unerwünschten Ereignis. Die Probanden schweben tagelang in Lebensgefahr.

Kultur

Bild anzeigen
1772: Szene aus Emilia Galotti.
  • 1772: Am Herzoglichen Opernhaus in Braunschweig erfolgt die Uraufführung von Gotthold Ephraim Lessings bürgerlichem Trauerspiel Emilia Galotti durch Karl Theophil Döbbelin anlässlich des Geburtstages der Herzogin Philippine Charlotte. Lessing selbst ist bei der Uraufführung nicht anwesend.
  • 1797: Am Théâtre Feydeau in Paris wird die Opéra-comique Médée von Luigi Cherubini auf das Libretto von François-Benoît Hoffman uraufgeführt. Literarische Vorlage ist die Tragödie Medea von Euripides.
  • 1841: Die Uraufführung der Oper Il Proscritto von Otto Nicolai findet am Teatro alla Scala in Mailand statt. Das Libretto stammt von Gaetano Rossi nach der literarischen Vorlage von Frédéric Soulié. Gemeinsam mit Siegfried Kapper arbeitet der Komponist die Oper in den nächsten Jahren beinahe komplett um.
  • 1846: Am Königsberger Stadttheater wird die Tragödie Maria Magdalena von Friedrich Hebbel uraufgeführt. Das Werk gilt als das letzte bürgerliche Trauerspiel.
  • 1847: Die Oper Griselda von Federico Ricci wird im Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführt.
  • 1894: In Paris wird im Varietétheater Divan Fayounau der erste Striptease professionell getanzt. Die Künstlerin erhält wegen ihrer Vorführung eine Geldstrafe.
  • 1900: In Hamburg findet die Uraufführung der Oper Das stille Dorf von Alexander von Fielitz statt.
Bild anzeigen
1905: Mata Hari im Musée Guimet
  • 1905: Margareta Geertruida Zelle tritt auf Einladung des Industriellen Émile Guimet in seinem Museum Guimet in Paris vor einem ausgesuchten Publikum erstmals als Tänzerin Mata Hari auf. Ihr Schleiertanz wird von Anfang ein großer Erfolg.
  • 1917: In Offenbach am Main wird das auf Initiative Hugo Eberhardts entstandene Deutsche Ledermuseum eröffnet.
  • 1995: In Kopenhagen unterzeichnen die dänischen Regisseure Lars von Trier, Thomas Vinterberg, Kristian Levring und Søren Kragh-Jacobsen ein Dogma 95 genanntes Manifest zur Produktion von Filmen. Es richtet sich insbesondere gegen die zunehmende Wirklichkeitsentfremdung des Kinos und verbannt Effekte und technische Raffinessen, Illusion und dramaturgische Vorhersehbarkeit.
  • 2012: Die Encyclopædia Britannica gibt bekannt, dass sie keine gedruckte Ausgabe mehr auflegen werde. Nach 244 Jahren solle somit die Auflage von 2010 die letzte Auflage der Enzyklopädie gewesen sein. Die Britannica werde ab nun nur noch in digitaler Form vertrieben.

Gesellschaft

  • 1964: Die junge New Yorkerin Kitty Genovese wird in der Nähe ihrer Wohnung in Queens von Winston Moseley erstochen. Die Umstände ihrer Ermordung, die über eine halbe Stunde dauert und von 38 Menschen beobachtet wird, die aber nicht eingreifen, prägen den Begriff des Genovese-Syndroms.
  • 1980: Der als „Killer-Clown“ bekannte Serienmörder John Wayne Gacy wird in Illinois, USA, wegen der Ermordung von 33 Menschen zu 21 mal lebenslanger Haft und zwölfmaliger Todesstrafe verurteilt. Es ist die längste Strafe, die je in den USA verhängt worden ist.
  • 1996: Der Amokläufer Thomas Hamilton tötet aus Rache im schottischen Dunblane 16 Erstschüler und ihre Lehrerin mit einem Revolver. Danach erschießt sich der Täter mit der Waffe.
  • 2016: Bei einem Bombenanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara werden mindestens 34 Menschen getötet und 125 verletzt

Religion

Bild anzeigen
Bischof von Rom Felix II.
  • 0483: Der verheiratete Diakon Felix wird mit der Zustimmung König Odoakers zum Bischof von Rom gewählt.
  • 1528: Das Kloster Interlaken, der größte Landbesitzer im Oberland, wird nach Erlass des Berner Reformationsmandats vom 7. Februar 1528 aufgehoben, sein Gebiet dem Kanton Bern eingegliedert. Nachdem Bern die Abgaben der Bevölkerung an das Kloster nun für sich einfordert, brechen alsbald die Oberländer Reformationsunruhen aus.
Bild anzeigen
2013: Papst Franziskus
  • 2013: Der argentinische Kardinal Jorge Mario Bergoglio wird im fünften Wahlgang des Konklaves als Nachfolger von Benedikt XVI. zum Papst gewählt; er nimmt den Papstnamen Franziskus an.

Katastrophen

  • 1961: Eine Flutkatastrophe fordert 145 Menschenleben in Babi Jar.
  • 1992: Ein Erdbeben in der türkischen Region Erzincan fordert etwa 650 Todesopfer.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 2010: Im Endspiel der Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren besiegt die australische Mannschaft den regierenden Weltmeister Deutschland mit 2:1 und wird damit Weltmeister.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0963: Anna Porphyrogenneta, Ehefrau von Wladimir dem Großen, dem Großfürsten von Kiew
  • 1265: Eberhard I., Graf von Württemberg
  • 1271: Guta von Habsburg, böhmische Königin
  • 1372: Louis de Valois, duc d’Orléans, Sohn des französischen Königs Karl V.
  • 1395: John Barbour, schottischer Nationaldichter
  • 1479: Lazarus Spengler, Ratsherr und Förderer der Reformation in Nürnberg
  • 1530: Jan Rubens, Rechtsgelehrter und Vater von Peter Paul Rubens
Bild anzeigen
John Theophilus Desaguliers (* 1683)
  • 1683: John Theophilus Desaguliers, französisch-britischer Naturphilosoph
  • 1696: Louis François Armand de Vignerot du Plessis, Marschall von Frankreich
  • 1700: Michel Blavet, französischer Flötist und Komponist
  • 1716: Philippine Charlotte von Preußen, preußische Prinzessin
  • 1720: Charles Bonnet, Schweizer Naturwissenschaftler und Philosoph
  • 1741: Joseph II., römisch-deutscher Kaiser
  • 1763: Guillaume-Marie-Anne Brune, Marschall von Frankreich
  • 1764: Charles Grey, 2. Earl Grey, britischer Staatsmann
  • 1781: Joseph Johann von Littrow, österreichischer Astronom
  • 1781: Karl Friedrich Schinkel, preußischer Architekt, Stadtplaner, Maler, Grafiker und Bühnenbildner, Gründer der Schinkelschule

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: Friedrich Georg von Bunge, deutsch-baltischer Rechtshistoriker, Begründer der baltischen Rechtsgeschichte
  • 1804: Joseph Otto Entres, deutscher Bildhauer
  • 1820: Johann Nordmann, österreichischer Journalist und Schriftsteller
Bild anzeigen
Hermann Gruson (* 1821)
  • 1821: Hermann Gruson, deutscher Erfinder, Wissenschaftler und Unternehmer
  • 1821: Leopold Kaufmann, deutscher Jurist, Regierungsbeamter und Lokalpolitiker, Oberbürgermeister von Bonn
  • 1822: Moritz Graf von Strachwitz, deutscher Dichter
  • 1824: Rudolf Hildebrand, deutscher Germanist, Lehrer und Sprachwissenschaftler
  • 1825: Emmy von Dincklage, deutsche Romanschriftstellerin
  • 1829: Richard Coke, US-amerikanischer Farmer, Jurist und Politiker, Gouverneur von Texas
  • 1829: Heinrich Ludwig, deutscher Maler und Kunsthistoriker
  • 1832: Olympe Audouard, französische Frauenrechtlerin
  • 1835: Arisugawa Taruhito, japanischer Prinz
  • 1841: Karl Ernst Schrod, deutscher Priester, Pastoraltheologe und Liturgiker, Weihbischof in Trier
  • 1842: Joseph Boussinesq, französischer Mathematiker und Physiker
  • 1847: Pietro Musone, italienischer Komponist

1851–1900

  • 1852: Oscar Blumenthal, deutscher Schriftsteller, Kritiker, Bühnendichter und Schachkomponist
  • 1853: James Murray, britischer General, Chef des Imperialen Generalstabes
Bild anzeigen
Heinrich Tramm (* 1854)
  • 1854: Heinrich Tramm, deutscher Politiker und Verwaltungsbeamter, MdL, Oberbürgermeister von Hannover
  • 1854: Emil von Zelewski, deutscher Offizier und Kommandeur der Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika
  • 1855: Percival Lowell, US-amerikanischer Astronom, Gründer des Lowell Observatoriums
  • 1857: Gotthold Anders, deutscher Politiker
  • 1858: Gerald Portal, britischer Diplomat
  • 1860: Hugo Wolf, österreichischer Komponist
  • 1861: Gustave Ramaciotti, australischer Theaterleiter und Soldat
  • 1862: Wilhelm Weigand, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1863: Richard Zoozmann, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1865: Josef Schregel, deutscher Heimatdichter
  • 1866: Franz Rudolf Bornewasser, deutscher Priester, Weihbischof in Köln, Bischof von Trier, Erzbischof
  • 1870: Albert Meyer, Schweizer Politiker
  • 1872: Josef Rosemeyer, deutscher Bahnradfahrer, Erfinder und Unternehmer
  • 1873: Amédée Gastoué, französischer Musikwissenschaftler und Komponist
  • 1873: Georg Demmler, deutscher Architekt, Sportler und Sportfunktionär
  • 1874: Ellery Clark, US-amerikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Konrad Haenisch (* 1876)
  • 1876: Konrad Haenisch, deutscher Journalist und Politiker, MdL und Landesminister
  • 1878: Otto Hönigschmid, tschechisch-österreichischer Chemiker
  • 1879: Karl Caspar, deutscher Maler
  • 1880: Otto Meissner, deutscher Staatsbeamter, Reichsminister, Leiter des Büros des Reichspräsidenten und der Präsidialkanzlei des Führers
  • 1881: Gustav Karl Wilhelm Aubin, deutsch-österreichischer Nationalökonom und Wirtschaftshistoriker
  • 1883: Takamura Kōtarō, japanischer Lyriker, Essayist und Bildhauer
  • 1883: Eugen Ritter von Schobert, deutscher General
  • 1883: Mehmed Spaho, jugoslawischer Politiker
  • 1884: Hugh Walpole, britischer Schriftsteller
  • 1884: Oskar Loerke, deutscher Dichter des Expressionismus und des Magischen Realismus
  • 1886: Henri Gagnebin, Schweizer Komponist
  • 1887: Carlos Isamitt, chilenischer Komponist und Maler
  • 1888: Josef Loos, tschechoslowakischer Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Anton Semjonowitsch Makarenko (* 1888)
  • 1888: Anton Semjonowitsch Makarenko, sowjetischer Pädagoge und Schriftsteller
  • 1890: Frank Thiess, deutscher Schriftsteller
  • 1890: Fritz Busch, deutscher Dirigent
  • 1891: Felix Aderca, rumänischer Dichter, Autor und Essayist
  • 1891: Hermann R. O. Knothe, deutscher Landschafts- und Porträtmaler
  • 1891: Omer Létourneau, kanadischer Organist, Pianist und Komponist, Musikverleger und -pädagoge
  • 1895: Luigi Cevenini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1895: Vardis Fisher, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1896: Erich Sichting, deutscher Politiker, Antifaschist und Sportfunktionär
  • 1897: Jeghische Tscharenz, armenischer Dichter
  • 1898: Henry Hathaway, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1899: Radie Britain, US-amerikanische Komponistin
  • 1899: Clara Döhring, deutsche Politikerin, MdB
  • 1899: John Hasbrouck Van Vleck, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1899: Pantscho Wladigerow, bulgarischer Komponist
  • 1900: Heinrich Baaken, deutscher Geistlicher, Weihbischof des Bistums Münster
  • 1900: Hans Bols, deutscher Politiker, MdL
  • 1900: Giorgos Seferis, griechischer Schriftsteller und Diplomat, Nobelpreisträger

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Josef Afritsch (* 1901)
  • 1901: Josef Afritsch, österreichischer Gartentechniker und Politiker
  • 1901: Margaret Craven, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1901: Gebhard Seelos, deutscher Diplomat und Politiker, MdL, MdB
  • 1901: Kurt Wabbel, deutscher Gewerkschaftsfunktionär
  • 1902: Hans Bellmer, deutscher Fotograf, Bildhauer, Maler und Autor
  • 1902: Marthe Robin, französische Mystikerin
  • 1904: Reidar Aulie, norwegischer Maler
  • 1904: Erhart Kästner, deutscher Schriftsteller und Bibliothekar
  • 1904: Paul Mattick, deutscher Kommunist und politischer Schriftsteller
  • 1906: Fritz Adam, deutscher Journalist und Dichter
  • 1906: Isidor Markowitsch Annenski, sowjetischer Regisseur
  • 1906: Bum Krüger, deutscher Schauspieler
  • 1907: Mohammed Abdel Wahab, ägyptischer Sänger und Komponist
Bild anzeigen
Ernst Wilhelm Borchert (* 1907)
  • 1907: Ernst Wilhelm Borchert, deutscher Schauspieler
  • 1907: Ludwig Biermann, deutscher Physiker
  • 1908: Walter Annenberg, US-amerikanischer Diplomat, Verleger und Kunstmäzen
  • 1909: Sivar Arnér, schwedischer Schriftsteller, Hörspielautor und Dramatiker
  • 1910: Merlyn Oliver Evans, britischer Maler und Grafiker aus Wales, Vertreter der Abstrakten Malerei
  • 1910: Sammy Kaye, US-amerikanischer Orchesterleiter und Komponist
  • 1910: José María Cervera Lloret, spanischer Komponist und Professor
  • 1910: Karl Mommer, deutscher Politiker, MdB
  • 1910: Franz Olah, österreichischer Politiker und Gewerkschafter
  • 1911: José Ardévol, kubanischer Komponist
  • 1911: Willi Göttert, deutscher Pfarrer und Friedensaktivist
  • 1911: L. Ron Hubbard, US-amerikanischer Science-Fiction- und Pulp-Fiction-Autor, Sektengründer (Scientology)
  • 1912: Olga Nikolajewna Anstej, russische Schriftstellerin, Lyrikerin und Übersetzerin
  • 1912: Bill S. Ballinger, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1912: Wilhelm Kweksilber, staatenloser, später niederländischer Publizist und Politiker
  • 1912: Carl Raddatz, deutscher Film- und Theaterschauspieler
  • 1913: Paul Grice, englischer Philosoph
  • 1913: Irène Joachim, französische Sopranistin
  • 1913: Thomas Peter Krag, norwegischer Schriftsteller
  • 1913: George Maybee, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1913: Sergei Wladimirowitsch Michalkow, russischer Dichter
  • 1913: Lightnin’ Slim, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1914: Friedrich-Wilhelm Goldenbogen, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1914: Bob Haggart, US-amerikanischer Jazzmusiker, Bassist, Arrangeur und Komponist
  • 1915: Melih Cevdet, türkischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Jacque Fresco (* 1916)
  • 1916: Jacque Fresco, US-amerikanischer Autor, autodidaktischer Sozial-Architekt, Industriedesigner und Erfinder
  • 1918: George McAfee, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1919: Sugai Kumi, japanischer Maler und Grafiker
  • 1921: Armando Cabrera, dominikanischer Komponist
  • 1921: Al Jaffee, US-amerikanischer Cartoonist
  • 1922: Karl Dietrich Bracher, deutscher Politikwissenschaftler und Historiker
  • 1924: Karl Ahrens, deutscher Politiker, MdB
  • 1924: Pierre Arpaillange, französischer Jurist, Staatsfunktionär und Autor
  • 1924: Willi Trautmann deutscher Tischtennisspieler
  • 1925: Karl-Eddi Armgort, deutscher Politiker
  • 1925: Herbert Fleischmann, deutscher Film- und Fernsehschauspieler
  • 1925: Inge Müller, deutsche Schriftstellerin

1926–1950

Bild anzeigen
Ralph Abernathy (* 1926)
  • 1926: Ralph Abernathy, US-amerikanischer baptistischer Geistlicher und Bürgerrechtler
  • 1926: Walter Werner Ameling, deutscher Elektrotechniker
  • 1926: Hans Boesch, Schweizer Autor
  • 1926: Roy Haynes, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1927: Georges Badin, französischer Dichter und Maler
  • 1928: Ernst Anders, österreichischer Schauspieler
  • 1929: Gert Haucke, deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Sachbuchautor
  • 1929: Zbigniew Messner, polnischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1929: Paek Nam-sun, nordkoreanischer Politiker, Außenminister
  • 1929: Peter Breck, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1930: Blue Mitchell, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1930: Günther Uecker, deutscher Maler und Objektkünstler (Kinetische Kunst, Op-Art), Mitglied der Künstlergruppe Zero
  • 1931: Abderrahmane Boubekeur, algerisch-französischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Wolfgang Kohlhaase (* 1931)
  • 1931: Wolfgang Kohlhaase, deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Schriftsteller
  • 1933: Hans Katschthaler, Landeshauptmann von Salzburg
  • 1933: William Kimberly, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1933: Mike Stoller, US-amerikanischer Songschreiber
  • 1933: Gero von Wilpert, deutscher Autor und Literaturwissenschaftler
  • 1934: Mario David, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1935: Hans H. Hattemer, deutscher Forstwissenschaftler und Genetiker
  • 1935: Hilmar Kopper, deutscher Bankmanager (Deutsche Bank)
  • 1936: Lothar Ahrendt, deutscher General, Minister des Inneren der DDR
  • 1937: Bernhard Askani, deutscher Geschichtsdidaktiker und Schulbuchautor
  • 1937: Wladimir Semjonowitsch Makanin, russischer Schriftsteller
  • 1937: Hermann Reichl, österreichischer Politiker
  • 1938: Hans-Joachim Hespos, deutscher Komponist und Verleger
  • 1938: Albrecht Schmidt, deutscher Jurist und Bankmanager
  • 1939: Gerbert Hübsch, deutscher Richter am Bundesgerichtshof
  • 1939: Michael Rogowski, deutscher Wirtschaftsingenieur, Manager und Verbandsfunktionär, Präsident des BDI
Bild anzeigen
Neil Sedaka (* 1939)
  • 1939: Neil Sedaka, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 1939: Youhanna Fouad El-Hage, libanesischer maronitischer Erzbischof von Tripoli
  • 1940: Dave Cummings, US-amerikanischer Pornodarsteller, -regisseur und -produzent
  • 1940: Herbert Schui, deutscher Volkswirtschaftler und Politiker, MdB
  • 1941: Heinrich Burger, deutscher Fernschachgroßmeister
  • 1942: David N. Cutler, US-amerikanischer Softwaretechniker, Leiter der Entwicklung von RSX-11, VMS und Windows NT
  • 1942: Scatman John, US-amerikanischer Sänger
  • 1943: Mike Fisher, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1943: Giancarlo De Sisti, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1943: André Téchiné, französischer Drehbuchautor und Filmregisseur
Bild anzeigen
Chris Roberts (* 1944)
  • 1944: Chris Roberts, deutscher Schlagersänger und Schauspieler
  • 1945: Anatoli Timofejewitsch Fomenko, russischer Mathematiker
  • 1945: Michael Martin Murphey, US-amerikanischer Countrysänger und Songwriter
  • 1946: Yann Arthus-Bertrand, französischer Fotograf und Journalist
  • 1947: Beat Richner, Schweizer Kinderarzt und Musiker
  • 1948: Lillian Board, britische Leichtathletin
  • 1949: Julia Migenes, US-amerikanische Sopranistin und Schauspielerin
  • 1949: Jürgen Banscherus, deutscher Schriftsteller
  • 1949: Jutta Braband, deutsche Bürgerrechtlerin in der DDR und Politikerin, MdB
  • 1950: André Brie, deutscher Politiker, MdEP, MdL
  • 1950: Robert Brandom, US-amerikanischer Philosoph
  • 1950: Charles Krauthammer, US-amerikanischer Journalist
  • 1950: William H. Macy, US-amerikanischer Schauspieler

1951–1975

  • 1951: Gunter Arnold, deutscher Sprinter
  • 1952: Joesi Prokopetz, österreichischer Musiker und Kabarettist
Bild anzeigen
Wolfgang Rihm (* 1952)
  • 1952: Wolfgang Rihm, deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Essayist
  • 1953: Volker Bartsch, deutscher Bildhauer und Maler
  • 1953: Hartmut Grimm, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1954: Marika Adam, österreichische Schauspielerin und Theaterregisseurin
  • 1954: Valerie Ann Amos, Baroness Amos, britische Botschafterin
  • 1954: Renaud Donnedieu de Vabres, französischer Politiker
  • 1954: Sjarhej Sidorski, Regierungschef in Weißrussland
  • 1955: Bruno Conti, italienischer Fußballspieler
  • 1955: Adam Wood, britischer Diplomat
  • 1956: Dana Delany, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1957: Marcellino Lucchi, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1958: Guillermo Arriaga, mexikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor, Filmregisseur und -produzent
  • 1958: Ján Kocian, slowakischer Fußballspieler und -trainer
  • 1958: Khalida Messaoudi, algerische Feministin
  • 1959: Till Backhaus, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1959: Greg Norton, US-amerikanischer Bassist und Koch
Bild anzeigen
Jurij Andruchowytsch (* 1960)
  • 1960: Jurij Andruchowytsch, ukrainischer Schriftsteller, Dichter, Essayist und Übersetzer
  • 1960: Adam Clayton, Bassist der irischen Rock-Band U2
  • 1960: John Greyson, kanadischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1960: Gal Rasché, österreichische Dirigentin
  • 1961: Erich Gamma, Schweizer Informatiker
  • 1961: Frank Gersch, deutscher Handballspieler
  • 1961: Sebastiano Nela, italienischer Fußballspieler
  • 1961: Michail Schischkin, russischer Schriftsteller und Journalist
  • 1961: Masahiko Shimada, japanischer Schriftsteller
  • 1963: Fito Páez, argentinischer Liedermacher, Sänger und Komponist
  • 1964: Steve Collins, kanadischer Skispringer
  • 1965: Nils Aschenbeck, deutscher Journalist, Buch-Autor und Verleger
  • 1965: Esther Esche, deutsche Schauspielerin
  • 1965: David Orth, australischer Schauspieler
  • 1965: Alexander Unzicker, deutscher Physiker
  • 1966: Markus Karp, deutscher Politiker
  • 1967: Andrés Escobar, kolumbianischer Fußballspieler
  • 1969: Luca Bucci, italienischer Fußballtorhüter
Bild anzeigen
Michael Arrington (* 1970)
  • 1970: Michael Arrington, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1970: Stéphane Goubert, französischer Radrennfahrer
  • 1970: Tim Story, US-amerikanischer Regisseur
  • 1971: Berrit Arnold, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Annabeth Gish, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Jens Münchow, deutscher Schauspieler
  • 1972: Cleisson Edson Assunção, brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1972: Common, US-amerikanischer Rapper und Schauspieler
  • 1973: David Draiman, US-amerikanischer Sänger
  • 1973: Edgar Davids, niederländischer Fußballspieler
  • 1974: Thomas Enqvist, schwedischer Tennisspieler
  • 1974: Franziska Schenk, deutsche Eisschnellläuferin und Fernsehmoderatorin

1976–2000

  • 1979: Jens Filbrich, deutscher Skilangläufer, Olympiamedaillengewinner
  • 1979: Jeannette Götte, deutsche Fußballspielerin
Bild anzeigen
Christoph Meineke (* 1979)
  • 1979: Christoph Meineke, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1979: Johan Santana, venezolanischer Baseballspieler
  • 1980: Lorraine Huber, österreichische Freeride-Sportlerin
  • 1980: Gabriel Melkam, nigerianischer Fußballspieler
  • 1981: Benjamin Chatton, deutscher Handballspieler und -manager
  • 1981: Stephen Maguire, schottischer Snookerspieler
  • 1982: Manuel Pasqual, italienischer Fußballspieler
  • 1983: Moritz Bürkner, deutscher Schauspieler
  • 1983: Alex Cano, kolumbianischer Radrennfahrer
  • 1983: Mariano Izco, argentinischer Fußballer
  • 1983: Monika Sozanska, deutsche Degenfechterin
  • 1984: Natalie und Nicole Albino, US-amerikanisches Popmusik-Duo eineiiger Zwillinge
  • 1984: Pieter Custers, niederländischer Bogenschütze
  • 1985: Karl Bär, deutscher Politiker
  • 1985: Emile Hirsch, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1985: Nico Kuhn, deutscher Sachbuchautor
  • 1986: Gillian Alexy, australische Schauspielerin
  • 1987: José Luis Abadín, spanischer Rennfahrer
Bild anzeigen
Marco Andretti (* 1987)
  • 1987: Marco Andretti, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1987: Andreas Beck, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Christoph Dübener, deutscher Handballspieler
  • 1988: 4tune, deutscher Rapper
  • 1989: Holger Badstuber, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Peaches Geldof, britisches Fotomodell und It-Girl
  • 1989: Karsten Kühn, deutscher Schauspieler
  • 1989: Marko Marin, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Harry Melling, britischer Schauspieler
  • 1989: Sanne van Olphen, niederländische Handballspielerin
  • 1989: Robert Wickens, kanadischer Rennfahrer
  • 1991: François Affolter, Schweizer Fußballspieler
  • 1991: Wellington Arias, US-amerikanischer Profiboxer
  • 1991: Menasheh Idafar, britischer Rennfahrer
  • 1991: Lê Quang Liêm, vietnamesischer Schachspieler
  • 1991: Tristan Thompson, kanadischer Basketballspieler
  • 1992: Lucy Fry, australische Schauspielerin
  • 1992: Kaya Scodelario, britische Schauspielerin und Model
  • 1992: George MacKay, britischer Schauspieler
  • 1995: Mikaela Shiffrin, US-amerikanische Skirennläuferin
  • 1995: Anna Wiktorowna Wjachirewa, russische Handballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Leander von Sevilla († 600)
  • 0600: Leander von Sevilla, spanischer Benediktiner und Erzbischof von Sevilla
  • 1181: Simon III. von Montfort, Graf von Évreux und Rochefort
  • 1202: Mieszko III., Herzog von Großpolen, Herzog von Krakau und Herzog-Senior von Polen
  • 1232: Agnellus von Pisa, italienischer Franziskaner
  • 1265: Agnes von Schlesien-Liegnitz, zweite Gemahlin von Ulrich I., dem Stifter, Graf von Württemberg
  • 1271: Henry of Almain, englischer Höfling
  • 1317: Burkhard von Serkem, Bischof von Lübeck
  • 1422: John Clifford, 7. Baron de Clifford, englischer Adeliger
  • 1516: Vladislav II., König von Böhmen, Ungarn, Kroatien und Slowenien
  • 1559: Georg von Ghese, Mailänder Kaufmann, Seidenwirker und evangelischer Märtyrer
Bild anzeigen
Johannes Gropper († 1559)
  • 1559: Johannes Gropper, deutscher katholischer Theologe, Jurist und Kirchenpolitiker
  • 1573: Michel de L’Hospital, französischer Staatsmann, Jurist und humanistischer Schriftsteller
  • 1619: Richard Burbage, englischer Schauspieler und Theaterbesitzer
  • 1629: Basilius Besler, deutscher Arzt, Botaniker und Verleger
  • 1676: Adelheid von Savoyen, italienische-deutsche Adelige, Kurfürstin von Bayern
  • 1711: Nicolas Boileau, französischer Schriftsteller
  • 1713: Johann Samuel Adami, deutscher Theologe, Schriftsteller und Sprachforscher
  • 1719: Johann Friedrich Böttger, deutscher Naturforscher und Alchemist, Weiterentwickler des Porzellans in Europa
  • 1733: Charlotte Aïssé, französische Literatin
  • 1797: Achatz Ferdinand von der Asseburg, deutscher Diplomat

19. Jahrhundert

  • 1808: Christian VII., König von Dänemark und Norwegen
  • 1811: Franz Paul von Herbert, österreichischer Kunstmäzen
  • 1812: Johannes le Francq van Berkhey niederländischer Naturforscher, Dichter und Maler
  • 1813: Georg Adolf Suckow, deutscher Naturwissenschaftler, Physiker, Chemiker, Mineraloge und Bergbaukundler
  • 1824: Carsten Anker, norwegischer Industrieller und Diplomat
  • 1839: Johann Schön, österreichischer Jurist, Staatswissenschaftler und Schriftsteller
  • 1842: Emanuel von Friedrichsthal, österreichischer Reiseschriftsteller
Bild anzeigen
Karl Lachmann († 1851)
  • 1851: Karl Lachmann, deutscher Philologe
  • 1852: Georg Moller, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1857: William Amherst, 1. Earl Amherst, britischer Politiker und Staatsmann
  • 1868: Albert Geutebrück, deutscher Architekt
  • 1876: Joseph von Führich, österreichischer Maler
  • 1879: Adolf Anderssen, deutscher Schachmeister
  • 1881: Alexander II., Zar von Russland aus dem Haus Romanow-Holstein-Gottorp
  • 1883: Adelbert von Keller, deutscher Germanist und Romanist
  • 1884: Siegfried Heinrich Aronhold, deutscher Mathematiker und Physiker
  • 1888: Carl Hunstein, deutscher Kolonialbeamter und Ornithologe
  • 1889: Enrico Tamberlik, italienischer Operntenor
  • 1895: Louise Otto-Peters, deutsche Schriftstellerin und Journalistin, Mitbegründerin der deutschen Frauenbewegung
  • 1899: Julius Schulhoff, österreichischer Pianist und Komponist
  • 1900: Jan Ondříček, tschechischer Kapellmeister, Geiger und Musikpädagoge

20. Jahrhundert

1901–1950

Bild anzeigen
Benjamin Harrison († 1901)
  • 1901: Benjamin Harrison, US-amerikanischer Politiker, 23. Präsident der USA
  • 1901: Max Georg Schubert, deutscher Industrieller
  • 1903: Alexander Andrae, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1904: Hugo von François, deutscher Offizier
  • 1905: Franz Gustav Arndt, deutscher Landschafts- und Genremaler
  • 1906: Susan B. Anthony, US-amerikanische Frauenrechtlerin
  • 1906: Heinrich Schwenger, deutscher Baumeister
  • 1908: Raoul Arnauld de la Perière, deutscher Schauspieler
  • 1911: Jacob Maarten van Bemmelen, niederländischer Chemiker
  • 1913: Ernst Ravenstein, deutscher Kartograf
  • 1918: César Cui, russischer Komponist und Musikkritiker
  • 1919: Amy Woodforde-Finden, britische Komponistin
  • 1925: Hedwig Dransfeld, deutsche katholische Frauenrechtlerin und Politikerin, MdL, MdR
  • 1930: Stephen Alfred Forbes, US-amerikanischer Biologe, Mitbegründer der Limnologie
  • 1932: John Atkinson, Baron Atkinson, irisch-britischer Jurist und Politiker
  • 1932: Rudolf Kalvach, österreichischer Grafiker
  • 1932: Heinrich Tramm, deutscher Politiker und Verwaltungsbeamter, MdL, Oberbürgermeister von Hannover
  • 1933: Tito Ricordi, italienischer Musikverleger
  • 1935: Richard Mollier, deutsch-österreichischer Physiker, Physikochemiker und Maschinenbauer
Bild anzeigen
Clarence Darrow († 1938)
  • 1938: Clarence Darrow, US-amerikanischer Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Bürgerrechtler
  • 1938: Carlo Minoretti, italienischer Priester, Erzbischof von Genua und Kardinal
  • 1939: Lucien Lévy-Bruhl, französischer Ethnologe
  • 1940: Elise Augustat, deutsche Politikerin
  • 1943: Erich Ludwig Loewenthal, deutscher Philologe, Studienrat und Herausgeber, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1943: Victor Klemperer von Klemenau, deutscher Bankier
  • 1943: Stephen Vincent Benét, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1945: Guus van Hecking-Colenbrander, niederländischer Fußballspieler
  • 1945: Johanna Tesch, deutsche Politikerin, MdR, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1946: Thomas Dunhill, britischer Komponist
  • 1950: Brynolf Wennerberg, schwedischer Plakatkünstler und Maler

1951–2000

  • 1951: Hara Tamiki, japanischer Schriftsteller
  • 1952: Giovanni Nasalli Rocca di Corneliano, italienischer Priester, Erzbischof von Bologna, Kardinal
  • 1953: Leopold Kunschak, österreichischer Politiker und Gewerkschaftsführer
  • 1955: Karl Müller, deutscher Botaniker und Önologe
  • 1957: Paul Bildt, deutscher Schauspieler
  • 1959: Andrés Gaos, spanischer Komponist, Violinist und Musikpädagoge
  • 1960: Louis Wagner, französischer Autorennfahrer
  • 1961: Ruth Fischer, österreichische Politikerin und Publizistin
  • 1965: Fan Noli, albanischer orthodoxer Bischof und Politiker
  • 1966: Vittorio Jano, italienischer Automobilkonstrukteur
  • 1967: Andrej Andrejew, russischer Filmarchitekt, Zeichner und Bühnenbildner
  • 1971: Rockwell Kent, US-amerikanischer Maler
  • 1973: Doug Bragg, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
Bild anzeigen
Ivo Andrić († 1975)
  • 1975: Ivo Andrić, jugoslawischer Schriftsteller, Diplomat, Politiker und Literaturnobelpreisträger
  • 1975: Ruth Schaumann, deutsche Schriftstellerin und Bildhauerin
  • 1976: Max Tau, deutsch-norwegischer Schriftsteller, Lektor und Verleger
  • 1977: Jan Patočka, tschechischer Philosoph
  • 1979: Parviz Nikkhah, iranischer Studentenführer
  • 1980: Tauno Pylkkänen, finnischer Komponist
  • 1983: Louison Bobet, französischer Radrennfahrer
  • 1983: Anton Slodnjak, slowenischer Schriftsteller, Herausgeber, Literaturwissenschaftler und -historiker
  • 1985: Bob Shad, US-amerikanischer Musikproduzent
Bild anzeigen
Eugen Gerstenmaier († 1986)
  • 1986: Eugen Gerstenmaier, deutscher Theologe, Widerstandskämpfer, Politiker, MdB und Bundestagspräsident, MdEP
  • 1987: Bernhard Grzimek, deutscher Tierarzt, Verhaltensforscher, Zoodirektor, Fernsehmoderator, Tierfilmer und Autor
  • 1987: Fela Sowande, nigerianischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1988: John Holmes, US-amerikanischer Pornodarsteller
  • 1989: Carl Dahlhaus, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1990: Bruno Bettelheim, US-amerikanischer Psychoanalytiker und Kinderpsychologe
  • 1990: Ernst Goldenbaum, deutscher Politiker, Minister für Land- und Forstwirtschaft der DDR
  • 1990: Oskar Hippe, deutscher Trotzkist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1990: Karl Münchinger, deutscher Dirigent
  • 1991: Jimmy McPartland, US-amerikanischer Jazz-Kornettist
  • 1993: Gene Hartley, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1994: Danny Barker, US-amerikanischer Banjo-Spieler, Sänger, Komponist, Gitarrist, Ukulele-Spieler und Bandleader des traditionellen Jazz
  • 1994: Eva Gräfin Finck von Finckenstein, deutsche Politikerin, MdB
  • 1994: Sandra Paretti, deutsche Schriftstellerin
  • 1995: Juliette Pétrie, kanadische Schauspielerin, Komikerin, Sängerin und Tänzerin
  • 1996: Krzysztof Kieślowski, polnischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1998: Hans Joachim Pabst von Ohain, deutsch-US-amerikanischer Physiker und Luftfahrtpionier, einer der Väter des Strahltriebwerks
  • 1999: Jean-Claude Justice, französischer Autorennfahrer
  • 1999: Garson Kanin, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 2000: Jean-Luis Jorge, dominikanischer Regisseur, Drehbuchautor, Film- und Fernsehproduzent

21. Jahrhundert

  • 2002: Ivano Blason, italienischer Fußballspieler
  • 2002: Hans-Georg Gadamer, deutscher Philosoph
  • 2002: Bayliss Levrett, US-amerikanischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Franz König († 2004)
  • 2004: Franz König, österreichischer Priester und Theologe, Militärbischof, Erzbischof von Wien und Kardinal
  • 2005: Yoshihisa Taira, japanisch-französischer Komponist
  • 2006: Jimmy Johnstone, schottischer Fußballspieler
  • 2007: Herbert Fux, österreichischer Schauspieler und Politiker, Mitbegründer der Grünen
  • 2007: Harald Leupold-Löwenthal, österreichischer Psychoanalytiker
  • 2009: Betsy Blair, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2009: Claude Brinegar, US-amerikanischer Politiker
  • 2009: Andrew Test Martin, kanadischer Wrestler
  • 2010: Josef Angenfort, deutscher Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, MdL
  • 2010: Charlie Ashcroft, englischer Fußballtorhüter
  • 2011: Andreas Franz, deutscher Schriftsteller
  • 2011: Rick Martin, kanadischer Eishockeyspieler
  • 2011: Sascha Wagener, deutsch-luxemburgischer Politiker
  • 2012: Maria Anna Josepha, Enkelin des letzten Königs von Sachsen
  • 2013: Rosemarie Fendel, deutsche Schauspielerin, Synchron- und Hörspielsprecherin
  • 2013: Anna Jonas, deutsche Schriftstellerin
  • 2013: Rolf Schult, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 2014: Reubin Askew, US-amerikanischer Politiker
  • 2015: Daevid Allen, australischer Rockmusiker
  • 2015: Jean-Louis Capette, französischer Autorennfahrer
  • 2016: Kenneth Broderick, kanadischer Eishockeyspieler
  • 2016: Hilary Putnam, US-amerikanischer Philosoph
  • 2017: Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, deutscher Unternehmer
  • 2017: Ed Whitlock, kanadischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 2018: T. Berry Brazelton, US-amerikanischer Pädiater
  • 2018: Nora Schimming-Chase, namibische Politikerin und Bürgerrechtlerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Georg von Ghese, italienischer Kaufmann und Märtyrer (evangelisch)
  • Namenstage
    • Leander, Pauline

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 13. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Unsere Alma Mater bietet eine ganze Reihe sinnvoller Online-Informationsservices rund um den Studienbetrieb, von denen wir Euch hier eine kleine Auswahl zusammengestellt haben.

Universität des Saarlandes

Mensaplan UdS

Pressemeldungen UdS

Veranstaltungen UdS

Medienecho UdS

Hier einige Information(ssammlungen) rund um Scientia, Religio und Burschikoses.

Rund um den 18. Dezember
Aktuelles diesen Monat

Heute liegt kein Gedenktag vor

Studentisches Liedgut

Studentische Begriffe

Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen ist ebenso online zu finden, wie viele der Aktionen, die wir untertstützen. Hier eine kleine Auswahl an Links.

Cartellverband

Aktion Christen in Not

academia

Studieren im CV

 

 

 

K.D.St.V. Carolus Magnus zu Saarbrücken im CV

Finkenstraße 5-7
66125 Saarbrücken

Telefon: 06897 - 9 11 84 87 und 06897 - 9 11 89 18

Internet: 
http://www.carolus-magnus-sb.de

kontakt@carolus-magnus-sb.de

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | CM Verwaltungssystem