Carolus Magnus - K.D.StV.Carolus Magnus Saarbrücken im CV - K.D.St.V. Carolus Magnus Saarbrücken im CV - CM!

 

11._August11. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 11. August ist der 223. Tag des gregorianischen Kalenders (der 224. in Schaltjahren), somit bleiben 142 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 480 v. Chr.: In der Schlacht bei den Thermopylen zu Beginn der Perserkriege fügt die zehnfach überlegene persische Armee unter Xerxes I. den Spartanern unter König Leonidas I. eine vernichtende Niederlage zu, begründet jedoch einen spartanischen Heldenmythos. Zugleich findet vor dem Kap Artemision eine Seeschlacht zwischen der persischen und der griechischen Flotte statt, die ohne Entscheidung endet.
Bild anzeigen
117: Kaiser Hadrian
  • 0117: Hadrian folgt Trajan als römischer Kaiser, nachdem dieser ihn auf dem Sterbebett adoptiert hat.
  • 0355: Der des Hochverrats verdächtigte Heerführer Silvanus lässt sich in Colonia Claudia Ara Agrippinensium, dem heutigen Köln, zum Gegenkaiser von Constantius II. ausrufen.
  • 0490: In einer Schlacht an der Adda siegen die Ostgoten unter Theoderich dem Großen gegen das Heer Odoakers, der sich daraufhin nach Ravenna zurückzieht und mit seinen Truppen dort einigelt.
  • 1473: Die Schlacht von Otlukbeli zwischen der ostanatolischen Stammeskonföderation der Aq Qoyunlu und dem Osmanischen Reich bringt dem osmanischen Sultan Mehmed II. einen wichtigen Erfolg ein.
  • 1480: Bei ihrem Feldzug in Süditalien erobern die Osmanen nach rund zweiwöchiger Belagerung die Stadt Otranto. Den so entstandenen Brückenkopf können sie bis September 1481 halten.
  • 1675: Eine Armee Ludwigs XIV. wird in der Schlacht an der Konzer Brücke von einem Reichsheer geschlagen.
  • 1678: Frankreich und die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande schließen den Frieden von Nimwegen, mit dem der Französisch-Niederländische Krieg beendet wird.
  • 1712: Im Frieden von Aarau gewinnen nach dem Toggenburgerkrieg die protestantischen Kantone, namentlich Zürich und Bern, anstelle der katholischen Orte das Übergewicht in der Gemeinen Herrschaft.
Bild anzeigen
1718: Schlacht vor Kap Passero
  • 1718: In der Seeschlacht vor Kap Passero greift eine britische Flotte ohne vorherige Kriegserklärung eine spanische an und reibt sie auf. Erst Monate später greift Großbritannien auch formal in den Krieg der Quadrupelallianz ein.
  • 1804: Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Franz II. begründet das Kaisertum Österreich, das er als Franz I. regiert. In seiner Kaiserproklamation legt er die offizielle Aufzählung der Kronen, Titel und Würden der österreichischen Herrscher fest.
  • 1863: Kambodscha wird französisches Protektorat.
Bild anzeigen
1904: Herero
  • 1904: In der Schlacht am Waterberg in Deutsch-Südwestafrika werden ca. 30.000 aufständische Herero und Nama getötet.
  • 1914: Frankreich erklärt Österreich-Ungarn den Krieg.
  • 1918: Die Schlacht bei Amiens wird im Ersten Weltkrieg von den Alliierten erfolgreich abgeschlossen. Die deutschen Linien sind durch die gegnerische Offensive im ganzen Frontabschnitt zurückgeworfen.
Bild anzeigen
1919: Weimarer Verfassung
  • 1919: Reichspräsident Friedrich Ebert unterzeichnet die Verfassung der Weimarer Republik. Gleichzeitig wird auch die schwarz-weiß-rote Flagge durch die Farben Schwarz-Rot-Gold ersetzt.
  • 1920: Im Frieden von Riga erkennt Sowjetrussland Lettland in den bestehenden Grenzen „für alle Zeiten“ an.
  • 1922: Reichspräsident Friedrich Ebert bestimmt das Lied der Deutschen zur Nationalhymne des Deutschen Reiches.
  • 1934: Die ersten Gefangenen werden auf die Gefängnisinsel Alcatraz in der Bucht von San Francisco gebracht.
  • 1938: Nachdem sowjetische Truppen die japanischen Linien durchbrochen haben, wird die Schlacht am Chassansee mit einem Waffenstillstand beendet.
  • 1941: In Japan wird die Generalmobilmachung angeordnet. Die Entwicklung zu einem Krieg beginnt, als Erfolge in Verhandlungen mit den USA über das japanische Vorgehen in Indochina und im pazifischen Raum ausbleiben.
  • 1942: In der Kesselschlacht bei Kalatsch im Großen Don-Bogen nehmen deutsche Truppen 57.000 Rotarmisten der 1. Sowjetischen Panzerarmee und der 62. Sowjetarmee gefangen.
  • 1952: Prinz Hussein I. löst seinen Vater Talal als König von Jordanien ab.
  • 1960: Der Tschad erklärt seine Unabhängigkeit von Frankreich. Erster Präsident wird François Tombalbaye.
  • 1965: In Watts, einem Stadtteil von Los Angeles, beginnen Unruhen, die sechs Tage dauern und 34 Menschen das Leben kosten.
  • 1975: Die UDT versucht in der Kolonie Portugiesisch-Timor mit Gewalt die Macht zu ergreifen. Es kommt zum Bürgerkrieg in dem die UDT der FRETILIN unterliegt.
Bild anzeigen
1984: Ronald Reagan
  • 1984: US-Präsident Ronald Reagan witzelt bei einer Mikrofonprobe. Er habe die in fünf Minuten beginnende Bombardierung der Sowjetunion angewiesen. Der Scherz sorgt international für Irritationen.
  • 1986: Die USA setzen ihre Verpflichtungen aus dem ANZUS-Pakt gegenüber Neuseeland aus, nachdem die Regierung unter David Lange ein Anlaufverbot für Schiffe mit Nuklearwaffen oder -antrieb verfügt hatte.
  • 1987: Alan Greenspan wird Vorsitzender der US-Notenbank.
  • 1988: Wien: Die Polizei beginnt mit der Räumung der von Autonomen besetzten Häuserblocks Spalowskygasse-Aegidigasse in Mariahilf. Die Räumung der Abbruchhäuser zieht sich über zwei Tage hin und ist die größte derartige Aktion, die jemals in Österreich stattfand.
  • 1988: In Peschawar wird die al-Qaida gegründet.
  • 1989: Der DDR-Schriftsteller Stefan Heym äußert sich im ARD-Fernsehen besorgt zur Fluchtwelle, die „drohe, die ganze DDR zu vernichten“.
  • 1990: Die FDP und die drei liberalen Parteien der DDR fusionieren zur ersten gesamtdeutschen Partei.
  • 2003: Liberias Präsident Charles Taylor geht ins Exil nach Nigeria.
  • 2003: NATO übernimmt Kontrolle über afghanische Militäreinheiten.
  • 2006: Der UN-Sicherheitsrat beschließt die Resolution 1701, mit der die Einstellung der Kampfhandlungen im Libanonkrieg gefordert wird.

Wirtschaft

  • 1899: Kaiser Wilhelm II. eröffnet den Dortmund-Ems-Kanal. Das östliche Ruhrgebiet hat damit einen Schiffsweg zur Nordsee.
  • 1920: Mit Berlin–Malmö nimmt Deutschlands erste Auslandsverbindung mittels Flugpost ihren Betrieb auf.
  • 1998: Die American Oil Company (Amoco) gibt ihre Fusion mit British Petroleum (BP) bekannt.

Wissenschaft und Technik

  • 3114 v. Chr.: Nach der Thompson-Korrelation von Sir J. Eric S. Thompson beginnt die Lange Zählung des Maya-Kalenders mit dem Datum 0.0.0.0.0.
  • 1806: König Friedrich Wilhelm III. verfügt die Gründung der ersten preußischen Blindenschule.
Bild anzeigen
1901: Erich von Drygalski
  • 1901: Die erste deutsche Südpolarexpedition unter der Leitung von Erich von Drygalski sticht an Bord der Gauß von Kiel aus in See.
  • 1945: Der US-amerikanische Präsident Harry S. Truman gibt den Smyth-Report zur Veröffentlichung frei, die Geschichte der Entwicklung der amerikanischen Kernwaffen (Manhattan-Projekt).
  • 1986: Ein Westland Lynx AH MK. 1 erreicht 400,87 km/h und stellt damit den bis 2013 gültigen Geschwindigkeitsrekord für Hubschrauber auf.

Kultur

  • 1890: In Antwerpen wird das Königliche Museum der Schönen Künste eröffnet, das Kunstwerke vorwiegend des 16. und 17. Jahrhunderts beherbergt.
  • 1957: Uraufführung der Oper Die Harmonie der Welt von Paul Hindemith am Staatstheater in München.

Religion

  • 1264: Papst Urban IV. ordnet das Fronleichnamsfest als Fest für die gesamte Kirche an.
  • 1480: Hermann IV. von Hessen wird Erzbischof von Köln.
  • 1492: Der Erzbischof von Valencia und vatikanische Kanzler Rodrigo Lanzol de Borgia wird im Vatikan nach fünftägigem Konklave zum Papst gewählt und als Alexander VI. Nachfolger von Innozenz VIII.

Katastrophen

Bild anzeigen
1677: Stadtbrand von Rostock
  • 1677: Beim Rostocker Stadtbrand wird ein Drittel der Häuser in Rostock zerstört. Das 30 Stunden währende Wüten des Feuers verstärkt den wirtschaftlichen Niedergang und hat besonders für das Brauwesen der Stadt nachteilige Folgen.
  • 1979: Im indischen Bundesstaat Gujarat ereignet sich bei der Stadt Morvi ein Bruch der Machhu-II-Talsperre nach schweren Regenfällen. Die ausströmenden Wassermassen der Stauanlage kosten zwischen 2.000 und 2.500 Menschen das Leben. Unwetter und Stürme in jener Zeit verursachen in dieser Region etwa 30.000 Tote insgesamt.
  • 2006: Der philippinische Öltanker Solar 1 gerät in schwerer See in Seenot und geht vor der Insel Guimaras unter. Seine auslaufende Ladung von 2.100 Tonnen Schweröl verursacht auf einer Länge von 125 Kilometern eine Ölpest an den Ufern der Insel.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1983: In Peru wird der Río-Abiseo-Nationalpark errichtet. Er dient dem Schutz der Nebelwälder und der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt des Gebietes.
Bild anzeigen
1999: Sonnenfinsternis
  • 1999: Sonnenfinsternis vom 11. August 1999: In Mitteleuropa ist eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten.

Sport

  • 1711: In Ascot (Berkshire) wird auf Initiative von Königin Anne das erste Pferderennen veranstaltet.
  • 1858: Der Eigergipfel wird von den Grindelwalder Bergführern Christian Almer und Peter Bohren zusammen mit einem irischen Gast zum ersten Mal bestiegen.
  • 1878: Die Erstbesteigung des Pic Schrader in den Zentralpyrenäen gelingt Franz Schrader und Henri Passet.
  • 1934: In London werden die vierten Frauen-Weltspiele eröffnet. Es ist auf Druck des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die letzte Veranstaltung dieser Art.
  • 1984: Reiner Klimke gewinnt bei den Olympischen Spielen in Los Angeles bei der Einzelkonkurrenz der Dressurreiter auf seinem Pferd Ahlerich die Goldmedaille und ist mit fünf Gold- und drei Bronzemedaillen der erfolgreichste deutsche Reiter aller Zeiten.
  • 1985: Mit einem 2:0-Finalsieg über die DFB-Auswahl gewinnt Nigeria die erste U-16-Fußball-Weltmeisterschaft.
  • 1986: Ove Joensen („Ruder-Ove“) kommt mit dem Färöboot Diana Victoria in Kopenhagen an, wo er von Tausenden Menschen begeistert empfangen wird, nachdem er die 900 Seemeilen von den Färöern alleine gerudert ist.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1467: Mary of York, englische Prinzessin
  • 1472: Nikolaus von Schönberg, deutscher Kardinal und Erzbischof von Capua
  • 1530: Ranuccio Farnese, italienischer Kardinal und Mäzen
  • 1560: Theodosius Fabricius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1582: Sabina Catharina, Gräfin von Rietberg
  • 1613: Christoph Kaldenbach, deutscher Dichterhumanist
  • 1641: Adam Tribbechov, deutscher evangelischer Theologe, Historiker und Ethnologe
  • 1660: Henrietta Maria Wentworth, 6. Baroness Wentworth, englische Adlige und die Mätresse von James Scott, 1. Duke of Monmouth
  • 1667: Anna Maria Luisa de’ Medici, Ehefrau von Johann Wilhelm, Kurfürst von der Pfalz
  • 1671: Asaf Jah I., indischer Adliger
  • 1678: Benedikt Wilhelm von Ahlefeldt, Herr auf Gut Kaden, Major und Landrat
  • 1696: Giuseppe Pozzobonelli, italienischer Kardinal und Erzbischof von Mailand
  • 1698: Christian Heinrich von Watzdorf, sächsischer Hofbeamter und Mäzen
  • 1706: Marie-Auguste von Thurn und Taxis, Ehefrau des Herzogs Karl Alexander von Württemberg
  • 1713: Christlieb Ehregott Gellert, deutscher Metallurg und Mineraloge
  • 1718: Jobst Anton von Hinüber, deutscher Jurist, Postmeister und Klosteramtspächter
  • 1730: Charlotte Amalie von Hessen-Philippsthal, Herzogin von Sachsen-Meiningen
  • 1736: Thomas Heinrich Gadebusch, deutscher Staatsrechtler und Historiker in schwedischen Diensten
  • 1737: Augusta von Hannover, Herzogin von Braunschweig
  • 1743: David Roentgen, deutscher Kunsttischler und Kabinettmacher
  • 1748: Friedrich Henneberg, braunschweigischer Staatsmann
  • 1748: Joseph Schuster, deutscher Opernkomponist
  • 1763: Louise Eleonore von Hohenlohe-Langenburg, Herzogin von Sachsen-Meiningen
  • 1768: Johann Baptist Andres, deutscher Historiker, Theologe, Philosoph und Kirchenrechtler
  • 1770: Joseph Mendelssohn, deutscher Bankier
  • 1772: Eduard Joseph d’Alton, deutscher Anatom, Archäologe und Kupferstecher
  • 1772: Rowland Hill, 1. Viscount Hill, britischer General
  • 1777: Giuseppe Bossi, italienischer Maler und Gelehrter
  • 1778: Friedrich Ludwig Jahn, deutscher „Turnvater“, Pädagoge und Pathologe
  • 1787: Johann Gottlieb Nörrenberg, deutscher Physiker
  • 1793: Samuel Birmann, Schweizer Landschaftsmalern der Romantik
  • 1793: Hans Christian Petersen, norwegischer Jurist, Beamter und Politiker
  • 1799: Joachim Barrande, französischer Geologe, Paläontologe und Ingenieur

19. Jahrhundert

  • 1801: Philipp Eduard Devrient, deutscher Schauspieler und Theaterleiter
  • 1801: Auguste Emma d’Este, Enkelin des britischen Königs Georg III.
  • 1801: Heinrich Adolf von Zastrow, preußischer General
  • 1802: Heinrich Robert Stöckhardt, Jurist und Professor
  • 1806: Willem Hendrik de Vriese, niederländischer Mediziner und Botaniker
  • 1807: Hermann von Abendroth, sächsischer Politiker
  • 1807: David Rice Atchison, US-amerikanischer Politiker
  • 1809: Leopold Ladenburg, deutscher Jurist und Nationalökonom
  • 1809: Nikolai Nikolajewitsch Murawjow-Amurski, russischer Staatsmann und Diplomat
  • 1810: Alfred von Henikstein, österreichischer Feldmarschallleutnant
  • 1815: Gottfried Kinkel, deutscher Theologe, Schriftsteller und Politiker
  • 1816: Albert Cambriels, französischer General
  • 1823: Charlotte Mary Yonge, britische Schriftstellerin im Viktorianischen Zeitalter
  • 1824: Martin Gropius, deutscher Architekt, Großonkel des Architekten und Bauhausgründer Walter Gropius
  • 1825: István Türr, ungarischer Patriot
  • 1826: Andrew Jackson Davis, US-amerikanischer Spiritist
  • 1827: Ellsworth C. Phelps, US-amerikanischer Komponist und Organist
  • 1829: Henny Sattler, deutsche Sozialarbeiterin und Frauenrechtlerin
  • 1833: Robert G. Ingersoll, US-amerikanischer Redner und Religionskritiker
  • 1836: Cato Maximilian Guldberg, norwegischer Mathematiker und Chemiker
  • 1837: Marie François Sadi Carnot, französischer Politiker, Staatspräsident
  • 1843: Ernst Becker, deutscher Astronom
  • 1843: Louis Gathmann, deutsch-US-amerikanischer Ingenieur und Erfinder
  • 1844: Stevan D. Popović, serbischer Kultusminister und Pädagoge
  • 1846: Oscar Wilhelm Stübel, deutscher Diplomat
  • 1848: Hermann Knackfuß, deutscher Maler
  • 1851: Fernando de Arteaga y Pereira, spanischer Dichter, Romanist und Hispanist
  • 1854: Paul Hoecker, deutscher Maler der Münchner Schule, Gründungsmitglied der Münchner Secession
  • 1854: Felix von Luschan, österreichischer Arzt und Anthropologe, Forschungsreisender, Archäologe und Ethnograph
  • 1855: Adelbert Düringer, deutscher Jurist und Politiker, Richter am Reichsgericht, MdR, Landesminister
  • 1856: Hermann Ambronn, deutscher Botaniker und Physiker
  • 1858: Christiaan Eijkman, niederländischer Arzt, Pathologe und Hygieniker, Nobelpreisträger
  • 1858: Anton Geiß, deutscher Politiker, badischer Staatspräsident
  • 1860: Ernst Anding, deutscher Astronom
  • 1860: Ludwig Heck, deutscher Biologe und Zoodirektor
  • 1860: Max Wappler, deutscher Heimatforscher
  • 1860: Arthur von Weinberg, deutscher Chemiker und Unternehmer
  • 1861: Albert Boehringer, deutscher Unternehmer der Chemie und Pharmazie (Boehringer Ingelheim)
  • 1861: Emil Zsigmondy, österreichischer Bergsteiger
  • 1863: Max Neubert, deutscher Unternehmer und Erfinder
  • 1863: Árpád Szendy, ungarischer Komponist
  • 1864: Luise Kautsky, deutsche Kommunalpolitikerin, Ehefrau von Karl Kautsky, Opfer des Holocaust
  • 1864: Duarte Leite Pereira da Silva, portugiesischer Politiker
  • 1865: Hannah Chaplin, britische Tänzerin und Sängerin
  • 1865: Gifford Pinchot, US-amerikanischer Forstwissenschaftler, Politiker und Umweltschützer
  • 1867: Clara Kristeller, deutsche Violinistin
  • 1868: Georg Sorge, deutscher Radrennfahrer und Fahrradhersteller
  • 1873: Rudolf Maria Breithaupt, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1873: Hans Goltz, deutscher Kunsthändler, Pionier der modernen Kunst
  • 1874: Wilhelm Schussen, deutscher Schriftsteller
  • 1879: Alfrēds Kalniņš, lettischer Komponist
  • 1879: Frieda von Richthofen, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1880: Josef Wenter, Südtiroler Dramatiker und Schriftsteller
  • 1882: Lorenz Breunig, deutscher Politiker, MdR, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1882: Rodolfo Graziani, italienischer General und Politiker
  • 1882: Walter Streule, Schweizer Fussballspieler und -funktionär
  • 1883: Harry Kahn, deutscher Journalist und Schriftsteller, Drehbuchautor und Übersetzer
  • 1883: Ernst Stadler, deutscher Schriftsteller und Lyriker des Expressionismus
  • 1884: Friedrich Reck-Malleczewen, deutscher Schriftsteller und Arzt, christlicher Gegner des Nationalsozialismus
  • 1885: Sofia Jakowlewna Parnok, russische Dichterin und Schriftstellerin
  • 1885: Constantin Bock von Wülfingen, deutscher Verwaltungsjurist und Politiker
  • 1889: Arturo Martini, italienischer Bildhauer
  • 1889: Joachim Tiburtius, deutscher Kulturpolitiker, MdL, Senator
  • 1890: Aaslaug Aasland, norwegische Juristin und Politikerin
  • 1890: Eugène Maës, französischer Fußballspieler
  • 1890: Heinrich Weitz, deutscher Politiker, Oberbürgermeister, MdL, Landesminister, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes
  • 1891: Adam Antes, deutscher Bildhauer und Grafiker
  • 1891: Dé Kessler, niederländischer Fußballspieler
  • 1891: Edgar Zilsel, österreichischer Philosoph
  • 1892: Władysław Anders, polnischer General und Politiker
  • 1892: Gerrit Bouwmeester, niederländischer Fußballspieler
  • 1892: Ezequiel Plaza, chilenischer Maler
  • 1892: Eiji Yoshikawa, japanischer Schriftsteller
  • 1893: Erna Walter, deutsche Botanikerin
  • 1894: Ernst Angel, österreichisch-US-amerikanischer Dichter, Filmemacher und Psychologe
  • 1895: Egon Pearson, britischer Statistiker
  • 1897: Enid Blyton, britische Kinderbuchautorin
  • 1897: Louise Bogan, US-amerikanische Autorin und Literaturkritikerin
  • 1897: Käthe Haack, deutsche Schauspielerin
  • 1898: Peter Mohr Dam, färöischer Politiker
  • 1898: Karolina Lanckorońska, polnische Kunsthistorikerin
  • 1899: Kaj Andersen, dänischer Badmintonspieler und Leichtathlet
  • 1899: Jindřich Štyrský, tschechischer Maler, Fotograf, Grafiker, Dichter und Kunsttheoretiker, Vertreter des Surrealismus
  • 1900: Georges Limbour, französischer Schriftsteller, Philosoph und Poet
  • 1900: Christhard Mahrenholz, deutscher lutherischer Theologe, Musik- und Liturgiewissenschaftler
  • 1900: Charlie Paddock, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1900: Alexander Wassiljewitsch Mossolow, russischer Komponist
  • 1900: Trude Waehner, österreichische Malerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Guido Agosti, italienischer Pianist
  • 1901: Karl Schulz, deutscher Fußballspieler
  • 1902: Alfredo Binda, italienischer Radrennfahrer
  • 1902: Christian Marie de Castries, französischer Offizier
  • 1902: Lloyd Nolan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1905: Ernst Jaakson, estnischer Diplomat
  • 1905: Erwin Chargaff, US-amerikanischer Biochemiker und Schriftsteller
  • 1905: Kurt Gerstein, deutscher Hygienefachmann der Waffen-SS
  • 1906: Sven Axel Hoflund, schwedischer Professor der Tiermedizin
  • 1906: Ellen Schwanneke, deutsche Schauspielerin
  • 1906: Paul Wirth, sorbischer Slawist und Sprachgeograph
  • 1908: Ragnar Sunnqvist, schwedischer Motorradrennfahrer
  • 1909: Alphons Silbermann, deutscher Sozialwissenschaftler und Publizist
  • 1909: Gaston Litaize, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1909: Uku Masing, estnischer Lyriker, Theologe und Orientalist
  • 1910: Philippe Agostini, französischer Kameramann
  • 1910: George C. Homans, US-amerikanischer Soziologe
  • 1911: Thanom Kittikachorn, thailändischer General und Politiker
  • 1912: Eva Ahnert-Rohlfs, deutsche Astronomin
  • 1912: Otto Höxtermann, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1915: Ernst von Khuon, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 1915: Jean Parker, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1916: Johnny Claes, belgischer Autorennfahrer
  • 1916: Paul Dupuis, kanadischer Schauspieler
  • 1917: Dik Browne, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1917: Inge Aicher-Scholl, deutsche Kulturschaffende und Schriftstellerin
  • 1918: Karl Heinz Jacoby, deutscher Weihbischof
  • 1919: Jewgenija Iwanowna Setschenowa, sowjetische Leichtathletin
  • 1919: Reinhard Lauth, deutscher Philosoph
  • 1919: Ginette Neveu, französische Violinistin
Bild anzeigen
Alex Haley (* 1921)
  • 1921: Alex Haley, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1921: Frederick Mayer, deutscher Pädagoge und Autor
  • 1921: Carl Möhner, österreichischer Schauspieler und Maler
  • 1921: Gerty Schiede, deutsche Schriftstellerin
  • 1922: Ron Grainer, australischer Komponist
  • 1923: Rosemarie Müller-Streisand, deutsche evangelische Theologin und Kirchenhistorikerin
  • 1924: Assumpta Schenkl, deutsche Äbtissin
  • 1925: Rune Andréasson, schwedischer Comic-Zeichner und Trickfilmer
  • 1925: Michael Argyle, britischer Sozialpsychologe
  • 1925: Floyd Curry, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1925: Arlene Dahl, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1925: Mike Douglas, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1925: Carl Rowan, US-amerikanischer Journalist und Autor

1926–1950

  • 1926: Wera Frydtberg, deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin
  • 1926: Aaron Klug, britischer Molekularbiologe, Nobelpreisträger
  • 1927: Jim Doran, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1927: Raymond Leppard, britischer Dirigent, Komponist und Cembalist
  • 1927: Stuart Rosenberg, US-amerikanischer Regisseur
  • 1927: William Rubin, US-amerikanischer Kunsthistoriker und Präsident des Museum of Modern Art
  • 1928: Beniamino Andreatta, italienischer Ökonom und Politiker
  • 1928: Lucho Gatica, chilenischer Sänger
  • 1928: Jo Herbst, deutscher Kabarettist und Schauspieler
  • 1928: Stan Kesler, US-amerikanischer Studiomusiker und Komponist
  • 1928: Emily Vermeule, US-amerikanische Klassische Archäologin
  • 1928: Joachim Zschocke, deutscher Schauspieler
  • 1929: Raymond Cicci, französischer Fußballspieler
  • 1929: Lothar Löffler, deutscher Politiker, MdB
  • 1929: Geoffrey Hartman, deutschamerikanischer Literaturwissenschaftler und Sterling Professor der Yale University
  • 1929: Grisélidis Réal, Schweizer Prostituierte, Künstlerin und Buchautorin
  • 1929: Adalbert Seipolt, deutscher Benediktinermönch und Buchautor
  • 1931: Peter Ala Adjetey, ghanaischer Jurist, Hochschullehrer und Politiker
  • 1931: Daniele Amati, italienischer theoretischer Teilchenphysiker
  • 1931: Francis Méano, französischer Fußballspieler
  • 1932: Chester Valentine John Anderson, US-amerikanischer Dichter und Science-fiction-Schriftsteller
  • 1932: Fernando Arrabal, spanisch-französischer Schriftsteller und Filmregisseur
  • 1932: Israel Harold Asper, kanadischer Jurist, Medienunternehmer und Politiker
  • 1932: Johanna Ittner, deutsche Hauswirtschafterin
  • 1932: Peter Eisenman, US-amerikanischer Architekt
  • 1933: Tamás Vásáry, ungarischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1934: Erika Áts, ungarische Dichterin, Übersetzerin und Redakteurin
  • 1934: Penny Banner, US-amerikanische Wrestlerin
  • 1934: Schang Hutter, Schweizer Bildhauer
  • 1934: Carmelo Mesa-Lago, kubanisch-US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1935: Anneli Granget, deutsche Schauspielerin
  • 1935: Friedrich Wilhelm Haack, deutscher Theologe und Sektenkenner
  • 1936: Susana Duijm, venezolanische Miss World (1955)
  • 1936: Karl Hoche, deutscher Schriftsteller
  • 1936: Rolf Krenzer, deutscher Kinderbuch-, Kinderlieder- und Musicalautor
  • 1937: Alan Borwell, schottischer Präsident des Weltfernschachbundes ICCF
  • 1937: Anna Massey, britische Schauspielerin
  • 1937: Lieselotte Schweikert, deutsche Politikerin (FDP), MdL
  • 1938: Heinz Höher, deutscher Fußballspieler und -Trainer
  • 1938: Ingomar Grünauer, österreichischer Komponist
  • 1939: Johannes Akkerhaugen, norwegischer Bogenschütze
  • 1939: Attila Bozay, ungarischer Komponist
  • 1939: Helmar Müller, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1939: Uta Sax, deutsche Schauspielerin
  • 1940: Karola Knoblich, niedersächsischer Politiker (CDU)
  • 1940: Malena Kuss, argentinische Musikwissenschaftlerin
  • 1940: Lennie Pond, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1941: Alla Kuschnir, russisch-israelische Schachspielerin
  • 1941: Irene Pepinghege, deutsche Kanutin
  • 1941: Hartmut Scheer, deutscher Diplomat
  • 1941: Anne-Marie Sigmund, österreichische Politikerin, Präsidentin des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses
  • 1941: John Simon, US-amerikanischer Rockmusikproduzent
  • 1941: Georg Untergaßmair, Südtiroler Abt und Universitätsprofessor
  • 1943: Boaz Davidson, israelischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1943: Herbert Laumen, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Kenny Gamble, US-amerikanischer Soul-Produzent und Songwriter
  • 1943: Krzysztof Meyer, polnischer Komponist
  • 1943: Pervez Musharraf, pakistanischer Offizier und Staatspräsident
  • 1944: Ernst Arnegger, deutscher Politiker
  • 1944: Klaus Beckmann, deutscher Politiker
  • 1944: Ian McDiarmid, britischer Schauspieler
  • 1944: Peter Schmidt, deutscher Autor
  • 1944: Frederick W. Smith, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1945: Dominique Perben, französischer Minister
  • 1945: Hans-Jürgen Bombach, deutscher Leichtathlet
  • 1945: Rudolf Nafziger, deutscher Fußballspieler
  • 1946: Gerhard Wächter, deutscher Politiker, MdB
  • 1946: Marilyn vos Savant, US-amerikanische Zeitungskolumnistin
  • 1946: Norbert Thom, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1946: Óscar Berger Perdomo, guatemaltekischer Staatspräsident
  • 1946: Henryk Józef Nowacki, polnischer Erzbischof und Apostolischer Nuntius
  • 1947: Arkadi Georgijewitsch Andreasjan, sowjetisch-armenischer Fußballspieler und -trainer
  • 1947: Stuart Gordon, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1947: Diether Krebs, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 1947: Alois Schloder, deutscher Eishockeyspieler
  • 1948: David Gemmell, britischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1948: Jan Palach, tschechoslowakischer Student, verbrannte sich aus Protest gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings
  • 1948: Laila Dåvøy, norwegische Politikerin
  • 1948: Mario Scheuermann, deutscher Sachbuchautor
  • 1948: Willi Piecyk, deutscher Politiker, MdEP
  • 1949: Eric Carmen, US-amerikanischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1949: Hans-Martin Haller, deutscher Politiker
Bild anzeigen
Steve Wozniak (* 1950)
  • 1950: Alwin Wagner, deutscher Leichtathlet
  • 1950: Andrei Iwanowitsch Golowin, russischer Komponist
  • 1950: Elmar Kraushaar, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1950: Steve Wozniak, US-amerikanischer Computeringenieur und Unternehmer, Mitbegründer von Apple Computer

1951–1975

  • 1951: Róža Domašcyna, deutsche Lyrikerin und Übersetzerin
  • 1951: Werner Nickel, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1952: Curt Cress, deutscher Schlagzeuger
  • 1952: Tabea Blumenschein, deutsche Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1953: Hulk Hogan, US-amerikanischer Wrestler und Schauspieler
  • 1953: José Rodríguez Carballo, spanischer Generalminister des Franziskanerordens
  • 1954: Tilo Braune, deutscher Politiker
  • 1954: Joe Jackson, britischer Musiker
  • 1954: Bortolo Mutti, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1954: Roland Reber, deutscher Regisseur, Autor und Schauspieler
  • 1955: Ferdinand Hirscher, österreichischer Alpinskitrainer
  • 1955: Sergei Pantelejewitsch Mawrodi, russischer Unternehmer und Wirtschaftskrimineller
  • 1957: Michael Kühntopf, deutsch-schweizerischer Publizist und Autor
  • 1957: David Henry Hwang, US-amerikanischer Bühnenschriftsteller
  • 1957: Hans-Peter Martin, österreichischer Politiker
  • 1957: Ian Stuart Donaldson, britischer Musiker
  • 1957: Renate Habinger, österreichische Grafikerin und Bilderbuch-Illustratorin
  • 1957: Richie Ramone, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1958: Conrad Seidl, österreichischer Redakteur und Buchautor
  • 1959: Frank H. Asbeck, deutscher Unternehmer und Vorstandsvorsitzender
  • 1960: Raphaëla le Gouvello, französische Windsurferin
  • 1960: Rudolf Berger, schweizerisch-österreichischer Theaterintendant
  • 1961: André Hoffmann, deutscher Eisschnellläufer
  • 1961: Rachel Laurin, kanadische Komponistin und Organistin
Bild anzeigen
Frederick Wilford Sturckow (* 1961)
  • 1961: Frederick Wilford Sturckow, US-amerikanischer Astronaut
  • 1961: Sunil Shetty, indischer Schauspieler
  • 1964: Carlos Martínez, venezolanischer Baseballspieler
  • 1964: Jim Lee, US-amerikanischer Comiczeichner und -verleger
  • 1964: Miguel A. Nunez junior, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1964: Uwe Ampler, deutscher Radrennfahrer
  • 1965: Embeth Davidtz, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1965: Ernesto Hoost, niederländischer K1-Kämpfer
  • 1965: Shinji Mikami, japanischer Spieleentwickler (Resident Evil)
  • 1965: Thomas Alkier, deutscher Jazz-Schlagzeuger
  • 1966: Bengt Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1966: Duff Gibson, kanadischer Skeletonfahrer
  • 1966: Donny McCaslin, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 1966: Juan María Solare, argentinischer Komponist und Pianist
  • 1966: Maria Theurl-Walcher, österreichische Skilangläuferin und Sportfunktionärin
  • 1966: Nigel Martyn, englischer Fußballtorwart
  • 1967: Massimiliano Allegri, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Jorge González, kubanisch-deutscher Choreograph und Model
  • 1967: Jędrzej Jędrych, polnischer Politiker
  • 1967: Petter Wettre, norwegischer Jazz-Saxophonist
  • 1967: Monika Wogrolly, österreichische Philologin und Schriftstellerin
  • 1967: Wolfgang Fasching, österreichischer Extremsportler
  • 1968: Enrique Bunbury, spanischer Komponist und Sänger
  • 1968: Mabel Wisse Smit, Prinzessin von Oranien-Nassau
  • 1969: Dru Berrymore, deutsche Pornodarstellerin
  • 1969: Vanderlei de Lima, brasilianischer Marathonläufer
  • 1969: Ashley Jensen, britische Schauspielerin
  • 1970: Andy Bell, britischer Musiker
  • 1970: Gianluca Pessotto, italienischer Fußballspieler
  • 1972: Agnes Samaria, namibische 800-Meter-Läuferin
  • 1972: Wjatscheslaw Sahorodnjuk, ukrainischer Eiskunstläufer
  • 1973: Kristin Armstrong, US-amerikanische Radrennfahrerin und Triathletin
  • 1973: Nigel Harman, britischer Schauspieler
  • 1974: Catherine Bode, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Audrey Mestre-Ferreras, französische Apnoetaucherin
  • 1974: Kira Kener, US-amerikanische Stripperin, Fotomodell und Pornodarstellerin
  • 1975: Asma al-Assad, First Lady Syriens
  • 1975: Flavio Soriga, italienischer Schriftsteller und Journalist

1976–2000

  • 1976: Federico Pedini Amati, san-marinesischer Politiker
  • 1976: Gernot Kulis, österreichischer Comedian
  • 1976: Iván Córdoba, kolumbianischer Fußballspieler
  • 1976: Ben Gibbard, US-amerikanischer Musiker
Bild anzeigen
Gemma Hayes (* 1977)
  • 1977: Gemma Hayes, irische Sängerin und Songtexterin
  • 1978: David Groß, österreichischer Filmemacher, Journalist und Aktivist
  • 1978: Gerhard Trampusch, österreichischer Radsportler
  • 1978: Jermain Taylor, US-amerikanischer Boxer
  • 1978: Luca Iodice, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1979: Nemanja Vučićević, serbischer Fußballspieler
  • 1980: José Antonio Castro González, mexikanischer Fußballspieler
  • 1980: Dawit Margoschwili, georgischer Judoka
  • 1980: Monika Pyrek, polnische Leichtathletin
  • 1980: Sébastien Squillaci, französischer Fußballspieler
  • 1980: Jason Williams, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1981: Sandi Thom, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1982: Jasmin Schwiers, belgische Schauspielerin
  • 1983: A-lusion, niederländischer Hardstyle-DJ und Produzent
  • 1983: Chris Hemsworth, australischer Schauspieler
  • 1983: Jurij Krymarenko, ukrainischer Leichtathlet
  • 1983: Pippa Mann, britische Rennfahrerin
  • 1983: Christoph Schindler, deutscher Handballspieler
  • 1984: Carina Schlangen, deutsche Fußballspielerin
  • 1984: Lucas di Grassi, brasilianischer Automobilrennfahrer
  • 1984: Ljudmila Postnowa, russische Handballspielerin
  • 1985: Asher Roth, US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker
  • 1986: Marcos Arouca da Silva, brasilianischer Fußballspieler
  • 1987: Maris Mägi, estnische Leichtathletin
  • 1988: Winner Andrew Anacona Gómez, kolumbianischer Bahn- und Straßenradrennfahrer
  • 1988: Patrick Mills, australischer Basketballspieler
  • 1989: Eke Uzoma, nigerianischer Fußballspieler
  • 1991: Milica Pavlović, serbische Pop-Folk-Sängerin
  • 1993: Alyson Stoner, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1995: Brad Binder, südafrikanischer Motorradrennfahrer
  • 1995: Madeline Juno, deutsche Singer-Songwriterin

21. Jahrhundert

  • 2001: Sanjin Pehlivanović, bosnisch-herzegowinischer Poolbillardspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0480 v. Chr.: Abrokomas, Sohn des persischen Großkönigs Dareios I.
  • 0480 v. Chr.: Leonidas I., spartanischer König
  • 0449: Flavianus von Konstantinopel, Erzbischof von Konstantinopel, Heiliger der katholischen und orthodoxen Kirche
  • 0897: Wilfried der Haarige, Gründer von Katalonien
  • 1184: Ermengol VII., Graf von Urgell
  • 1212: Beatrix von Schwaben, deutsche Kaiserin
  • 1253: Klara von Assisi, Heilige, Gründerin des Ordens der Klarissen
  • 1259: Möngke Khan, vierter Khaqan/Großkhan der Mongolen
  • 1332: Domhnall, 8. Earl of Mar, schottischer Adeliger
  • 1356: Andreas von Wislica, Bischof von Schwerin
  • 1445: Alberto Alberti, Erzbischof von Camerino und Kardinal
  • 1456: Johann Hunyadi, transsilvanischer Staatsmann und Heeresführer
  • 1464: Nikolaus von Kues, deutscher Kardinal und Universalgelehrter
  • 1477: Latino Orsini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1490: Wilhelm von Wertheim, Domherr und Generalvikar in Köln
  • 1494: Hans Memling, belgischer Maler
  • 1519: Johann Tetzel, deutscher Ablassprediger und Gegenspieler Luthers
  • 1522: Martin Siebenbürger, österreichischer Politiker, Wiener Bürgermeister
  • 1551: Girolamo Genga, italienischer Maler
  • 1558: Justus Menius, thüringischer Reformator
  • 1577: Hartmann Beyer, deutscher Mathematiker, Theologe und Reformator
  • 1578: Pedro Nunes, portugiesischer Mathematiker und Astronom
  • 1579: Caspar Vischer, deutscher Architekt
  • 1587: Nikolaus Elgard, deutscher katholischer Priester und Weihbischof
  • 1635: Melchior Goldast, Schweizer Humanist, Jurist, Diplomat und Bibliomane
  • 1668: Johann Marquard, Lübecker Bürgermeister
  • 1674: August, Dompropst von Magdeburg
  • 1689: Václav (Jan) Rosa, tschechischer Sprachwissenschaftler, Dichter und Rechtsanwalt
  • 1699: Friedrich Rudolf Ludwig von Canitz, deutscher Diplomat und Schriftsteller
  • 1740: August Bohse, deutscher Schriftsteller
  • 1778: Augustus Montague Toplady, anglikanischer Geistlicher und Verfasser von Kirchenliedern

19. Jahrhundert

  • 1807: Simon Gottlieb Zug, deutscher Architekt und Gartengestalter
  • 1814: Jean Pierre Erman, deutscher Historiker
  • 1818: Iwan Petrowitsch Kulibin, russischer Uhrmacher, Mechaniker, Brückenbauer und Erfinder
  • 1820: Peter Josef Cramer von Clauspruch, Offizial in Köln
  • 1820: János Lavotta, ungarischer Komponist
  • 1825: Franz Egon von Fürstenberg, Fürstbischof von Paderborn und Hildesheim
  • 1832: Claude-Antoine Prieur, französischer Offizier, Wissenschaftler und Politiker
  • 1835: Olof Åhlström, schwedischer Komponist
  • 1836: Eduard Harkort, deutscher Bergbauingenieur und Offizier
  • 1840: Simeon H. Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Johann Conrad Arnold, hessischer Politiker
  • 1842: Carl Heinrich August von Lindenau, preußischer Generalleutnant
  • 1844: Jernej Kopitar, slowenischer Sprachwissenschaftler und Slawist
  • 1849: Gustav Tiedemann, badischer Revolutionär und Offizier
  • 1851: Lorenz Oken, deutscher Arzt und Naturphilosoph
  • 1854: Macedonio Melloni, italienischer Physiker
  • 1861: Catherine Hayes, irische Opernsopranistin
  • 1867: Lodovico Altieri, italienischer Kardinal
  • 1868: Halfdan Kjerulf, norwegischer Komponist
  • 1868: Thaddeus Stevens, US-amerikanischer Rechtsanwalt
  • 1871: Jean-Chrysostome Brauneis, kanadischer Komponist und Organist
  • 1872: Friedrich Eggers, deutscher Kunsthistoriker und Mitglied im Tunnel über der Spree
  • 1872: Lowell Mason, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1872: Andrew Smith, britischer Militärarzt der Chirurgie und Zoologe
  • 1879: Jan Swerts, belgischer Maler
  • 1881: Jane Digby, britische Mätresse und Frau u. a. von Lord Ellenborough und Medjuel el Mezrab
  • 1882: Dethloff Carl Hinstorff, deutscher Verleger
  • 1886: Lydia Koidula, estnische Schriftstellerin
  • 1889: Ferdinand Konrad Bellermann, deutscher Landschaftsmaler
  • 1890: John Henry Newman, britischer katholischer Theologe und Kardinal, zuvor anglikanischer Pfarrer und Theologe
  • 1892: Julius Arnoldt, deutscher Philologe
  • 1892: Enrico Betti, italienischer Mathematiker und Ingenieur
  • 1892: Ladislav Stroupežnický, tschechischer Dramaturg
  • 1893: Heinrich Eduard Schmieder, deutscher Theologe, Ehrenbürger Wittenbergs

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Francesco Crispi, italienischer Staatsmann
  • 1903: Eugenio María de Hostos, puerto-ricanischer Schriftsteller und Pädagoge
  • 1904: Heinrich von Attems-Petzenstein, österreichischer Offizier und Pomologe
  • 1904: Rudolf Ganßer, deutscher Kolonialoffizier
  • 1905: Wilhelm Oncken, deutscher Historiker
  • 1906: Philipp Maria Prosper, Prinz und Herzog von Arenberg
  • 1907: Julius Busch, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1907: Theobald Kerner, deutscher Arzt und Dichter
  • 1908: Ainsworth Rand Spofford, US-amerikanischer Journalist und Verleger, Leiter der Library of Congress
  • 1913: Brasílio Itiberê da Cunha, brasilianischer Komponist und Diplomat
  • 1916: Ignaz Glaser, österreichischer Unternehmer
  • 1919: Andrew Carnegie, US-amerikanischer Industrieller
  • 1919: Franz Nissl, deutscher Neurologe und Psychiater
  • 1921: Henry Carter Adams, US-amerikanischer Finanz- und Wirtschaftswissenschaftler
  • 1921: Emil Knoevenagel, deutscher Chemiker
  • 1923: Francisco Joaquim Ferreira do Amaral, portugiesischer Militär und Politiker
  • 1923: Alfred Angas Scott, englischer Ingenieur und Geschäftsmann
  • 1924: Franz Schwechten, deutscher Architekt
  • 1925: Friedrich Krause, deutscher Bauingenieur und Baubeamter
  • 1927: Koizumi Chikashi, japanischer Lyriker
  • 1930: J. E. Casely Hayford, ghanaischer Politiker und Schriftsteller
  • 1932: Maximilian Woloschin, russischer Dichter und Landschaftsmaler
  • 1937: Stéphan Elmas, türkisch-armenischer Komponist und Pianist
  • 1937: Edith Wharton, US-amerikanische Romanautorin
  • 1938: Johannes Lange, deutscher Psychiater
  • 1940: Richard Hanitsch, deutscher Museumskurator
  • 1941: Herbert Adamski, deutscher Ruderer
  • 1941: Antonín Hudeček, tschechischer Landschaftsmaler
  • 1942: August Wilhelm Andernach, deutscher Fabrikant, Großgrundbesitzer und Alpinist
  • 1943: Ella Trebe, deutsche Widerstandskämpferin im Zweiten Weltkrieg
  • 1944: Auguste Hetkamp, Zeugin Jehovas und Opfer der nationalsozialistischen Justiz
  • 1944: Klara Stoffels, Zeugin Jehovas und Opfer der nationalsozialistischen Justiz
  • 1944: Joop Westerweel, niederländischer Widerstandskämpfer
  • 1945: Erwin Ding-Schuler, deutscher SS-Angehöriger und KZ-Arzt
  • 1946: Walter Hamelehle, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1947: Albert Johann Anthony, deutscher Internist und Hochschullehrer
  • 1949: Maurice Tornay, Schweizer Augustinerchorherr und Märtyrer

1951–2000

  • 1951: Walter Hahm, deutscher General
  • 1953: Ernst Molden, österreichischer Journalist und Historiker
  • 1953: Tazio Nuvolari, italienischer Rennfahrer
  • 1953: Ludwig Strauss, deutscher Schriftsteller und Literaturwissenschaftler
  • 1955: Paul Pagel, deutscher Politiker
  • 1955: Robert Williams Wood, US-amerikanischer Experimentalphysiker
  • 1956: Jackson Pollock, US-amerikanischer Maler
  • 1956: Frieda von Richthofen, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1957: Rudolf Weigl, polnischer Biologe und Mediziner
  • 1961: Ion Barbu, rumänischer Schriftsteller und Mathematiker
  • 1961: Hans Nawiasky, österreichischer Jurist und Staatsrechtler
  • 1961: Johanna Senfter, deutsche Komponistin
  • 1963: Alois Arnegger, österreichischer Maler
  • 1963: Kathleen Parlow, kanadische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1963: Charles Seymour, US-amerikanischer Historiker
  • 1963: Otto Wahle, österreichischer Schwimmer
  • 1964: Max Rabl, österreichischer Politiker
Bild anzeigen
Carlo Mense († 1965)
  • 1965: Carlo Mense, deutscher Maler des Rheinischen Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit
  • 1968: Günther Enderlein, deutscher Zoologe, Alternativmediziner und Pharmazeut
  • 1968: Anton Hoppe, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1970: Georg Appell, deutscher Politiker
  • 1970: Otto Peltzer, deutscher Leichtathlet und Trainer
  • 1971: Royal Rife, US-amerikanischer Erfinder
  • 1972: Albrecht Aschoff, deutscher Politiker, MdB
  • 1972: Max Theiler, US-amerikanischer Biologe
  • 1973: Karl Ziegler, deutscher Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1974: Gerhard Außner, deutscher Politiker
  • 1974: Vicente Emilio Sojo, venezolanischer Komponist
  • 1974: Jan Tschichold, deutscher Kalligraf, Typograf, Autor und Lehrer
  • 1975: Anthony McAuliffe, US-amerikanischer General, Oberkommandeur der US-Streitkräfte Europa
  • 1977: Otto August Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1978: Heinz Lanker, deutscher Schauspieler
  • 1978: Charles Peaker, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1978: Alfred Scholz, stellvertretender Minister für Staatssicherheit der DDR
  • 1978: Mario Varglien, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1979: Michail Iwanowitsch An, sowjetischer Fußballspieler
  • 1979: Georgi Wassiljewitsch Florowski, russischer orthodoxer Theologe
  • 1979: Hans Richarts, deutscher Landwirt und Politiker, MdB
  • 1980: Willi Forst, österreichischer Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent
  • 1982: Tom Drake, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1983: Eberhard Achterberg, deutscher Religionswissenschaftler und Publizist
  • 1984: Marcel Balsa, französischer Automobilrennfahrer
  • 1984: Percy Mayfield, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1984: Paul Felix Schmidt, deutschbaltischer Schachmeister
  • 1985: Willem Johan van Blommestein, niederländischer Wasserbauingenieur
  • 1985: János Drapál, ungarischer Motorradrennfahrer
  • 1985: Josef Fath, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Heinz Strehl, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Alexander Ziegler, Schweizer Schauspieler, Publizist und Schriftsteller
  • 1988: Alfred Kelbassa, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Pauline Lafont, französische Filmschauspielerin
  • 1988: Anne Ramsey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1988: Jean-Pierre Ponnelle, französischer Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner
  • 1991: Alfred Dompert, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1991: Gert Kalow, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1991: Helmut Walcha, deutscher Organist und Cembalist
  • 1993: Werner Aßmann, deutscher Handballspieler
  • 1994: Peter Cushing, britischer Schauspieler
  • 1994: Markus Trepp, Schweizer Schachspieler
  • 1995: Karel Berman, tschechischer Opernsänger und Komponist
  • 1995: Alonzo Church, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1996: Rafael Kubelík, Schweizer Dirigent und Komponist tschechischer Herkunft
  • 1998: Caro Lamoureux, kanadische Sängerin
  • 1999: Hendrick Chin A Sen, surinamischer Internist und Politiker, Staatspräsident
  • 2000: Max Grießer, deutscher Schauspieler und Sänger
  • 2000: Jean Papineau-Couture, kanadischer Komponist

21. Jahrhundert

  • 2001: Wolfgang Imle, deutscher Politiker, MdB
  • 2001: Rudolf Pressberger, österreichischer Astronom und Techniker
  • 2002: Jiří Kolář, tschechischer Dichter und bildender Künstler
  • 2003: Demetrio Ignacio Aquino Aquino, paraguayischer Bischof
  • 2003: Armand Borel, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2003: Herb Brooks, US-amerikanischer Eishockeytrainer
  • 2003: Diana Mitford, britische Brauereierbin und Faschistin
  • 2004: Wolfgang Mommsen, deutscher Historiker
  • 2005: James Booth, britischer Schauspieler
  • 2005: Bernhard Hanssler, deutscher Priester, Studentenpfarrer, Bildungspolitiker und Mitgründer des Cusanuswerkes
  • 2005: Manfred Korfmann, deutscher Archäologe
  • 2005: Alois Lugger, österreichischer Politiker
  • 2005: Ted Radcliffe, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2006: Mike Douglas, US-amerikanischer Entertainer
  • 2006: Mazisi Kunene, südafrikanischer Schriftsteller
  • 2006: François Abou Mokh, syrischer Kurienbischof
  • 2008: Fred Sinowatz, österreichischer Politiker, Bundeskanzler
  • 2009: Abdulmalik Achmedilow, russischer Journalist
  • 2009: Eunice Kennedy Shriver, US-amerikanische Aktivistin für behinderte Menschen
  • 2011: Noach Flug, polnisch-israelischer Ökonom und Diplomat
  • 2011: Bob Zimny, US-amerikanischer Footballspieler
  • 2012: Ed Doemland, US-amerikanischer Komponist, Organist, Jazzpianist und Perkussionist
  • 2012: Von Freeman, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 2012: Jürgen Herrmann, deutscher Politiker
  • 2014: Vladimir Beara, jugoslawischer Fußballspieler und -trainer
  • 2014: Simon Leys, belgischer Schriftsteller
  • 2014: Robin Williams, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 2014: Ewald Ivanschitz, österreichischer Musiker und Musikpädagoge
  • 2015: Harald Nielsen, dänischer Fußballspieler
  • 2017: Peter Bürger, deutscher Literaturwissenschaftler
  • 2017: Israel Kristal, polnisch-israelischer Holocaust-Überlebender und Altersrekordler
  • 2018: V. S. Naipaul, britischer Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Klara von Assisi, Jungfrau, Ordensgründerin und Schutzpatronin (evangelisch, anglikanisch, römisch-katholisch)
  • Namenstage
    • Claire, Donald, Klara, Susanne
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Deutschland, Verfassungstag (Weimarer Republik), Nationalfeiertag der Weimarer Republik von 1921 bis 1932
    • Tschad, Unabhängigkeit von Frankreich (1960)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 11. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Unsere Alma Mater bietet eine ganze Reihe sinnvoller Online-Informationsservices rund um den Studienbetrieb, von denen wir Euch hier eine kleine Auswahl zusammengestellt haben.

Universität des Saarlandes

Mensaplan UdS

Pressemeldungen UdS

Veranstaltungen UdS

Medienecho UdS

Hier einige Information(ssammlungen) rund um Scientia, Religio und Burschikoses.

Rund um den 21. August
Aktuelles diesen Monat

Heute liegt kein Gedenktag vor

Heute ist der Heiligentag von:
Hl. Pius X. (G/w)

Studentisches Liedgut

Studentische Begriffe

Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen ist ebenso online zu finden, wie viele der Aktionen, die wir untertstützen. Hier eine kleine Auswahl an Links.

Cartellverband

Aktion Christen in Not

academia

Studieren im CV

 

 

 

K.D.St.V. Carolus Magnus zu Saarbrücken im CV

Finkenstraße 5-7
66125 Saarbrücken

Telefon: 06897 - 9 11 84 87 und 06897 - 9 11 89 18

Internet: 
http://www.carolus-magnus-sb.de

E-Mail

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | CM Verwaltungssystem